SV Kollerbeck

Service

Suche



Termine

2018

September

Oktober

04.10.2009

Auf einmal war der Deckel drauf

SVK schlägt Amelunxen mit 5:0

In der ersten Halbzeit sah es gar nicht nach einem solch deutlichen Sieg aus. Trotzdem schlägt der SVK den TuS Amelunxen am Ende auch in der Höhe verdient mit 5:0. Die Tore erzielten Alexander Rheker, Matthias Loges (2), Stefan Klocke und Pascal Ewers.

Reden wir nicht lange drumherum: Die erste Halbzeit hatte nicht viel zu bieten. Das gilt insbesondere für Torraumszenen, die auf beiden Seiten rar gesät waren. Und wenn man es ganz genau nimmt, dann hatte der Gast aus Amelunxen sogar zwei Stück an der Zahl und damit genau eine mehr als der SVK. Doch genau da lag der Unterschied heute. Denn während der TuS Amelunxen sowohl in der 4. als auch in der 45. Spielminute in Person von Christoph Uebensse einfach nur Pech beziehungsweise Sascha Niemeier gegen sich hatte, nutzte der SVK seine einzige Chance zum 1:0. Wobei die noch nicht einmal großartig herausgespielt war. Wunderschön war das Tor trotzdem. Manndecker Alexander „Sanner“ Rheker hatte sich ins Offensivspiel eingeschaltet und sich mit ein wenig Glück durch die gegnerischen Reihen getankt. Dann zog er aus 20 Metern einfach ab und ließ dem gegnerischen Keeper keine Chance. Der Ball schlug im Winkel ein. Klasse!

So ganz zufrieden war Vertretungstrainer Oliver Großmann zur Halbzeit dann auch nur mit dem Ergebnis: „Leute, ich bin froh, dass wir hier das 1:0 in die Kabine gerettet haben. Eigentlich stehen wir zwar ganz gut. Mit ein wenig Pech hätten wir aber auch zurück liegen können. Gegen die langen Dinger von denen kann man schlecht was unternehmen. Da müssen wir einfach nur hellwach hinten sein. Und noch etwas: Der Amelunxer Keeper macht nun wahrlich nicht den stärksten Eindruck. Gerade bei hohen Bällen schwimmt der eher als dass er springt. Darum immer schön die Flanken nah vor das Tor bringen!“

Und tatsächlich. Genau an dieser Stelle setzte der SVK nun vermehrt an und hatte auch schnellen Erfolg damit. Denn bereits in der 46. Spielminute stand es 2:0 für grün und weiß. Vorausgegangen war ein Flanke, die der gegnerische Torwart klassisch unterläuft und so Matthias Loges den Torerfolg gegen seine Ex-Kameraden relativ einfach macht.

Wer auf Kollerbecker Seite jetzt noch an Hembsen dachte und sich überlegte, dass bei unseren Jungs eine 2-Tore-Führung ja quasi nichts ist, der fühlte sich in der 60. Spielminute dann doch wesentlich wohler. Denn zu diesem Zeitpunkt stand es schon 4:0 und der berühmte Deckel war genau so drauf wie der Sack zugebunden und der Drops gelutscht. Beide Tore fielen nach Standards und viel Gewusel und Gewühle im Amelunxer Strafraum. Beim 3:0 war es dann Stefan Klocke, der den Ball schlussendlich über die Linie stocherte, und das 4:0 erzielte Pascal Ewers ebenfalls mit viel Durchsetzungsvermögen.

Na also. Das Spiel war gelaufen. Und das galt umso mehr, als dass die Amelunxer jetzt einbrachen und fast mehr mit sich selbst beschäftigt waren als mit dem Spiel. Kunststück, mit dieser negativen Serie im Rücken.

Der SV Kollerbeck aber machte noch eine Bude in der 88. Spielminute durch Matthias Loges und schaffte es endlich mal, nach dem Sieg letzte Woche in Fürstenau ein wenig Konstanz in seine Ergebnisse zu bringen. Jetzt nur weiter so!

Der SVK spielte in folgender Aufstellung: Sascha Niemeier, Jens Rendorf, Marc Neumann, Lukas Meyer (66. Jan Durgeloh), Michael Meyer, Matthias Loges, Pascal Ewers, Stefan Klocke, Niklas Rheker, Mikael Grunwaldt, Alexander Rheker

Standleitung nach Kanada: Torwarttrainer Oliver Großmann steht Jörg Hundertmark Rede und Antwort