SV Kollerbeck

Service

Suche



Termine

2019

März

April

24.05.2006

Brakel ist locker weiter

FUSSBALL: Kreispokal aktuell: SV Kollerbeck - Spvg Brakel 0:6

Von Uwe Müller. Kollerbeck. Die Überraschung blieb aus - ohne große Probleme kam gestern Abend der große Favorit weiter. Im Viertelfinale des Kreispokals gewann die Spvg Brakel locker mit 6:0 gegen einen tapfer kämpfenden SV Kollerbeck.

Probleme machte in der ersten Halbzeit nur der einsetzende starke Regen, der beiden Mannschaften das Fußballspielen arg erschwerte. Zwar hatte der agile Sascha Zimmermann auf Brakeler Seite zwei starke Szenen, aber aus der Distanz zielte er zu ungenau. Auch Kollerbecks Michael Meier versuchte es aus gut 20 Metern - auch knapp vorbei.

Kaum ließ der Regen etwas nach, fiel auch schon das erste Tor. Nach schöner Vorarbeit von Muhammet Bozkurt hatte Victor Prib aus acht Metern keine Mühe einzuschießen zum 0:1 (30.). Nur fünf Minuten später die Vorentscheidung - wieder traf Prib. Diesmal mit einem direkten Freistoß von halbrechts, der an Freund und Feind vorbei ins lange Eck rauschte. Den entgültigen Knockout versetzten sich die Kollerbecker selbst. Ohne Bedrängnis versenkte Alexander Rheker eine Prib-Flanke in bester Torjäger-Manier ins eigene Tor zum 0:3.

Die zweite Halbzeit lief ähnlich - Brakel bestimmte das Spiel, der A-Ligist versuchte sich dagegen zu stemmen. Mittlerweile war auch Torjäger Alexander Schmidt im Spiel, der erst für die letzten Meisterschaftsspiele geschont wurde. Doch das erste Tor nach der Halbzeit machte ein anderer. Sascha Alexander traf nach einer Ecke zum 0:4. Schmidt durfte aber auch noch jubeln. Mit einem Schlenzer sorgte er für das 0:5 und den Schlusspunkt setzte Sascha Alexander mit seinem zweiten Tor.

"Nach einer Niederlage ist man immer enttäuscht, auch wenn wir gegen einen Fast-Verbandsligisten verloren haben", meinte Kollerbecks Trainer Jörg Hundertmark, der aber keinen Spieler einen Vorwurf in Sachen Einsatz und Kampf machen konnte. "Wir haben in manchen Phasen ganz gut mitgehalten, aber Brakel hat immer das Spiel bestimmt. Außerdem hatten wir nur zwei Minichancen", so Hundertmark.

Brakel steht nun im Habfinale und trifft dort auf den Sieger der Partie Lauenförde gegen Nieheim.

Kollerbeck: Niemeier, A. Rheker, Brisgies, J. Rheker, Struck, Happe, N. Rheker, Schölzel (68. M. Rheker), T. Rheker, Meier (45. Neumann), C. Rheker (60. Mönks).

Brakel: Meiwes, Müller, Höppner, Carmisciano, Kaiser, Riechmann, Alexander, W. Schmidt, Prib, Bozkurt, Zimmermann.

Tore: 0:1 (30.) Prib, 0:2 (35.) Prib, 0:3 (40.) A. Rheker (ET), 0:4 (60.) Alexander, 0:5 (70.) Alexander, 0:6 (75.) A. Schmidt.
Schiedsrichter: Thamm (Lauenförde).