SV Kollerbeck

Service

Suche



Termine

2018

Keine Termine vorhanden.
06.11.2006

Chance zur Wiedergutmachung

SVK – TuS Hembsen

(luw) Auf das Hinspiel gegen den TuS Hembsen angesprochen wenden sich noch heute Spieler und Fans gleichermaßen mit Grausen ab. „Frust pur“ lautete die Überschrift zum Spielbericht im Grün-Weißen Treff. Hieran alleine ist abzulesen, dass das Spiel wirklich unterste Schublade gewesen sein muss. Das war es auch tatsächlich. Denn trotz drückender Überlegenheit und einer zeitweisen 2:0- bzw. 3:1-Führung gelang es dem SVK nicht, den Sieg über die Zeit zu bringen. Das Endresultat hieß 3:3 unentschieden.

Hier geht es zum Spielbericht vom Hinspiel

Es ist also Rehabilitation für das Spiel am Sonntag angesagt. Und dies bringt Trainer Jörg Hundertmark folgendermaßen auf den Punkt: „Es gab in der Hinserie zwei Spiele, bei denen es im Rückspiel in erster Linie um Wiedergutmachung geht: Hembsen und Driburg.“ Die Vorzeichen stehen alsoJens Schölzel auf Sieg. Allerdings warnt Hundertmark im gleichen Atemzug „Mit Hembsen erwarten wir einen Gegner, der sich im Laufe der Serie gemausert hat. Es war sicherlich einfacher, diese Truppe zu Beginn der Serie zu schlagen als nun am 17. Spieltag. Trotzdem kommt für uns nichts anderes als ein Sieg in Frage.“ Ins gleiche Horn stößt ein selbstbewusster Mittelfeldspieler Jens Schölzel: „Die müssen wir einfach schlagen. Wir haben da noch was gutzumachen!“

Innerhalb der Mannschaft gibt es jedoch einige Wackelkandidaten. Hundertmark: „Wir haben das typische Bild kurz vor der Winterpause und beginnen, an unsere Reserven zu gehen. Matthias Brisgies wird nach dem bösen Foul von Rolfzen wohl zehn Tage ausfallen und somit gegen Hembsen fehlen. Ganz dicke Fragezeichen stehen zusätzlich hinter Michael Meyer, Elmar Happe und Torben Rheker, wobei letztgenannter eher mal eine Pause benötigt. Mit seinem Fuß konnte er schon seit zweieinhalb Wochen nicht mehr trainieren. Es gilt für alle: auf die Zähne zu beißen! In zwei Wochen ist erstmal Urlaub angesagt.“

Und tatsächlich sind es dank ungewöhnlicher Ansetzungen des Staffelleiters erstaunlicherweise nur noch zwei Wochen, bis die Winterpause anbricht. Das bedeutet, dass nach dem Heimspiel gegen den TuS Hembsen nur noch das Auswärtsspiel auf Istruper Asche gegen TIG Brakel anliegt. Für das Spiel gegen den TuS Hembsen verspricht Hundertmark deswegen, dass „sich die Mannschaft im letzten Heimspiel 2006 vernünftig vom Heimpublikum in die Weihnachtsmonate verabschieden“ möchte. Gerne, Herr Hundertmark!

Gibt sich kämpferisch: Jens Schölzel