SV Kollerbeck

Service

Suche



Termine

2018

September

Oktober

21.03.2007

Spitzenreiter Kollerbeck empfängt Tabellendritten

Sonntag 15:00 Uhr: SVK – SV Brenkhausen

Am Sonntag kommt es mal wieder zu einem echten Spitzenduell im Kollerbecker Rehbergstadion. Der SVK empfängt den Herbstmeister und aktuellen Tabellendritten SV Brenkhausen. Gerade einmal zwei Punkte trennen die beiden Mannschaften. Und so darf sich der Zuschauer nach der Absage am letzten Sonntag auf ein sicherlich spannendes Spiel freuen. Das Hinspiel gewannen im Übrigen die Hundertmark-Kicker durch zwei Tore von Elmar Happe mit 2:1. Zum Spielbericht des Hinspiels geht es hier. Im Vorfeld der jetzigen Partie sprach der Grün-Weiße Treff mit Trainer Jörg Hundertmark und Stürmer Carsten Rheker über das vergangene Spiel gegen Bredenborn, den Ausfall des Spiels gegen Dalhausen und natürlich auch über die Zukunft.

Grün-Weißer Treff: Hallo, Ihr beiden! Wie beurteilt Ihr rückblickend das mit 2:0 gewonnene Derby gegen den SV Bredenborn?

Jörg Hundertmark: Ich bin voll zufrieden. Wir haben drei Punkte geholt. Dass es kein offener Schlagabtausch werden würde, war klar. Kämpferisch und taktisch war das über weite Strecken voll in Ordnung. Nach den schlechten Vorbereitungsspielen war es für jeden einzelnen wichtig zu erkennen, dass wir das Fußballspielen doch nicht verlernt haben. Aber dennoch: es war ein großes Stück Arbeit gegen einen an diesem Tag durchschnittlich agierenden SV Bredenborn. Da müssen wir uns im Hinblick auf die zukünftigen Spitzenspiele zwangsläufig steigern.

Carsten Rheker: Rückblickend auf das Bredenborn-Spiel muss man festzuhalten, dass unsere Abwehrleistung an diesem Tag gigantisch war. An einem Marc Neumann, Matthias Brisgies oder Alexander Rheker war wirklich nur sehr schwer vorbei zu kommen. Hierzu sollte man jedoch zusätzlich erwähnen, dass die Abwehrarbeit bereits im Mittelfeld anfing, was den Bredenbornern nie wirklich die Möglichkeit für gelungene Spielzüge gab.

Grün-Weißer Treff: War denn dann der Ausfall des Spiels gegen den SV Dalhausen eine willkommene Möglichkeit zur Regeneration oder doch eher hinderlich?

Jörg Hundertmark: Mit dem Auftaktsieg im Rücken hätte ich sehr gerne gespielt. Die Jungs sind gut drauf und haben Hunger nach mehr.

Carsten Rheker: "Fritz-Walter-Wetter", wie am letzten Sonntag, ist meist für kampfstarke Mannschaften ein großer Vorteil. Und dass der Kampfgeist einer Mannschaft um ein Vielfaches höher ist, wenn es gegen den Spitzenreiter geht, ist hinlänglich bekannt. Ich denke jedoch, dass jedem in unserer Mannschaft klar ist, dass ein kampfloser Spitzenreiter nicht lange Spitzenreiter bleiben wird.

Grün-Weißer Treff: Wie geht Ihr nun in das Spitzenspiel gegen des SV Brenkhausen?

Jörg Hundertmark: Fakt ist, dass wir mehr Heimspiele als die unmittelbare Konkurrenz haben. Damit es als Vorteil wirkt, müssen wir diese auch gewinnen. Und dazu zählt eben auch Brenkhausen. Die Spitzenspiele kommen jetzt im Wochentakt. Mit dieser Situation müssen wir uns anfreunden, wenn wir so lange wie möglich oben dabei bleiben wollen. So, wie ich die Situation in der Mannschaft einschätze, haben wir aber mehr Spaß daran als es uns nervös macht. Wir haben großen Respekt vor Brenkhausen. Wir wissen auch, dass die Truppe mit Top-Einzelspielern bestückt ist. Ich Marc Neumannrechne mit einem interessanten Match. Und wieder mit knappem Ausgang.

Carsten Rheker: Brenkhausen wird wohl bis zum Ende um den Titel mitspielen. Daher denke ich, dass das Brenkhausen-Spiel ein richtungweisendes Spiel sein wird. Gewinnen wir, können wir uns etwas Luft gegenüber den Schelpe-Kickern verschaffen. Verlieren wir, sind wir auf andere Mannschaften angewiesen. Damit meine ich allerdings nicht, dass der zukünftige Aufsteiger keine Spiele mehr verlieren wird.

Grün-Weißer Treff: Eine abschließende Frage an Euch beide. Zwei Mal seid Ihr bis jetzt Spitzenreiter in dieser Saison gewesen. Beim ersten Mal dauerte das Vergnügen nur eine Woche. Beim zweiten Mal immerhin schon derer zwei. Wie lange wollt Ihr Euch diesmal am Platz an der Sonne aufhalten?

Carsten Rheker: Wenn es um das "Wollen" geht, so würde ich sagen, dass jeder bis zum Schluss die Tabellenspitze innehaben möchte. Wer möchte nicht ganz oben stehen? Bis dahin ist es jedoch leider noch ein sehr harter Weg, auf dem wir der Leistungsgrenze unserer Mannschaften ein ums andere mal begegnen werden.

Jörg Hundertmark: Ehrliche Antwort? Bis zum 10.06.!

Grün-Weißer Treff: Vielen Dank und natürlich viel Erfolg!

Machte gegen Bredenborns Heinz von Kölln eine starke Partie: Marc Neumann