SV Kollerbeck

Service

Suche



Termine

2018

Keine Termine vorhanden.
29.05.2007

Vorentscheidung im Titelkampf

Sonntag 15:00 Uhr: SV Fürstenau/Bödexen – SVK I

(luw) Zwei Spieltage stehen noch an in der Höxteraner A-Liga. Zwei Punkte trennen den Tabellenführer SV Fürstenau/Bödexen und den Zweiten SV Kollerbeck. Und als hätte Staffelleiter Muhr bereits vor Beginn der Serie gewusst, wohin die Reise gehen würde, kommt es nun zum vorentscheidenden Gipfeltreffen im Fürstenau Köterbergstadion. Und die Stimmung könnte gespannter nicht sein. Denn mit einem Sieg ist „FüBö“ bereits uneinholbar Meister. Andersherum würde der SVK mit einem Auswärtssieg gute Chancen auf den Aufstieg haben. Und selbst bei einem Unentschieden wäre noch alles drin, denn Fürstenau muss am letzten Spieltag zum derzeitigen Dritten SC Lauenförde.-So kann er also kommen: der Showdown. Mit Trainer Jörg Hundertmark sprach der Grün-Weiße Treff.

Grün-Weißer Treff: Hallo, Jörg, zunächst wie gewohnt der kurze Rückblick auf das letzte Spiel. Wie zufrieden bist Du mit dem Match gegen die Reservemannschaft aus Höxter?

Jörg Hundertmark: Das Spiel ging voll in Ordnung: Wir waren konzentriert, laufstark und entschlossen. Und vor allem effektiv im Abschluss. Hinten standen wir  wieder mal sehr gut. Höxter hatte nur eine Chance. Ein gutes Spiel also für das Selbstvertrauen. Und vor allem ein gutes Beispiel, wie man auch in Fürstenau agieren kann.

Jörg Hundertmark HefeweizenGrün-Weißer Treff: Wie ist denn jetzt die Stimmung in der Mannschaft? Ist die Nervosität vor dem möglicherweise alles entscheidenden Spiel gegen Fübö greifbar?

Jörg Hundertmark: Nervosität ist nicht zu spüren. Warum auch? Die Jungs haben nichts zu verlieren. Ganz im Gegenteil: Die Vorfreude auf dieses Fußballfest ist riesengroß. Wieder einmal haben die Jungs die Möglichkeit, vor 500 bis 600 Zuschauern zu spielen. Und das auch noch gegen einen Konkurrenten um die Meisterschaft. Ein Erlebnis, das man nicht alle Tage serviert bekommt.

Grün-Weißer Treff: Wie ist es denn um die personellen Möglichkeiten in der Mannschaft bestellt?

Jörg Hundertmark: Personell werden wir  nicht ganz aus dem Vollen schöpfen können: Mattes Brisgies musste letzten Dienstag das Training abbrechen. Seine Fußverletzung scheint schlimmer zu sein als erhofft. Carsten wiederum wird wohl zum Spitzenspiel einsatzbereit sein. Außerdem wird wohl auch Dominik Sprenger, der ja beruflich in Hamburg tätig ist, dabei sein können.

Grün-Weißer Treff: Mit welchen Erwartungen gehst Du also in das „Spiel der Spiele“?

Jörg Hundertmark: Wenn wir mannschaftlich geschlossen und vor allem so fest entschlossen auftreten, wie wir dies seit Wochen tun, werden wir in Fürstenau punkten. Da bin ich mir ganz sicher. Ich denke, dass wir ein gutes Spiel erwarten können, ähnlich wie im Hinspiel (2:3; die Redaktion). Beide Mannschaften sind auf Sieg aus. Wir selbst müssen beide Spiele gewinnen, um am Ende in der Bezirksliga zu stehen. Das ist der einzige Druck, den wir akzeptieren müssen. Der beeinträchtigt uns aber nicht.

Grün-Weißer Treff: Dein Wunsch an die Kollerbecker Zuschauer?

Jörg Hundertmark: Natürlich hofft die Mannschaft auf zahlreiche Unterstützung aus Kollerbeck. Die Fürstenauer werden sicherlich zu Hunderten ins Köterbergstadion pilgern. Schließlich sind sie mit einem Sieg Meister. Das wollen wir mit unseren Fans im Rücken unbedingt verhindern.

Grün-Weißer Treff: Alles Gute dabei und viel Glück!

Gegen ein solches Bild hätte nach dem Fürstenau-Spiel wohl kein Kollerbecker
etwas einzuwenden: Jörg Hundertmark mit Siegerweizen