SV Kollerbeck

Service

Suche



Termine

2018

Juli

August

01.04.2010

Hundertmark: „Am 13. Juni müssen sich unsere Weg trennen“

Jörg Hundertmark verlässt den SVK zum Saisonende

(luw) Das schlug ein wie eine Bombe und zunächst vermutete manch einer noch einen schlechten Aprilscherz. Doch nach und nach setzte sich die Erkenntnis durch: Er meint es ernst! Nachdem Jörg Hundertmark also bereits am vergangenen Dienstag den Vorstand des SVK informiert hatte, setzte er heute seine Mannschaft nach dem Spiel gegen den SV Dalhausen in Kenntnis: „Ich muss zum Saisonende leider aufhören. Ich bekomme Beruf und Trainerjob nicht mehr unter einen Hut!“ Jörg Hundertmark hatte den SVK bereits von 2003 bis 2007 trainiert und stieg mit ihm erstmals in der Vereinsgeschichte in die Bezirksliga auf. Nach einer kurzen Verschnaufpause kam er 2008 wieder zurück zum SVK. Der Grün-Weiße Treff sprach mit dem 41-jährigen Sabbenhausener über seine Entscheidung.

Grün-Weißer Treff: Jörg, was genau sind die Gründe für Deinen Entschluss?


Jörg Hundertmark:
Zum Jahreswechsel ist für mich eine berufliche Veränderung eingetreten. Ich hatte gehofft, dass sich alles sehr schnell einspielen würde. Das tut es aber leider nicht. Deswegen bekomme ich Beruf und Mannschaft einfach nicht mehr unter einen Hut. Leider!

Grün-Weißer Treff: Jetzt könnte man ja theoretisch auf den Gedanken kommen, dass auch der holprige Start nach der Winterpause seinen Teil zur Entscheidung beigetragen hat…

Jörg Hundertmark:
(lacht) Auf so eine Idee kann auch nur ein Schreiberling kommen. Im Ernst: Meine Entscheidung hat keinerlei sportlichen Gründe.

Grün-Weißer Treff: Nach deinem letzten Abgang 2007 dauerte es nur ein gutes Jahr. Dann warst Du wieder da. Kannst Du Dir das auch dieses Mal wieder vorstellen?

Jörg Hundertmark:
Wieder so eine Frage…! Es ist ja richtig. Auch beim letzten Mal war mein Abschied eigentlich endgültig. Und ich bin doch noch einmal wieder gekommen. Das schließe ich aber dieses Mal komplett aus. Ich bin zwar ein Mensch, der immer sagt, man sollte nie „Nie!“ sagen. Jetzt müsste man aber schon ein sehr großer Phantast sein, wenn man an diese Möglichkeit glauben will.

Grün-Weißer Treff: Dann wünschen wir Dir noch viel Erfolg bis zum Saisonende und natürlich auch danach! Vielen Dank für alles!