SV Kollerbeck

Service

Suche



Termine

2018

Dezember

2019

März

April

04.05.2005

Standesgemäß gegen Altenbergen

Derby: SVK – SVA 7:1

Danach hatte es lange Zeit nicht ausgesehen. Zur Halbzeit stand es gerade einmal 2:1. Schlussendlich aber geht ein insgesamt recht ungefährdeter 7:1-Sieg gegen den SV Altenbergen in die Chronik ein. Torschützen für den SVK waren Jens Schölzel (3), Michael Meyer (2), Elmar Happe und Matthias Brisgies.

„Wem jetzt nach dem Unentschieden gegen Eversen das Pipi in den Augen steht, der sollte sich noch mal ganz genau die Tabelle ansehen!“, so der markige Appell von Trainer Jörg Hundertmark vor dem Spiel. Und tatsächlich war die Anspannung vor dem Spiel fast greifbar. Jeder Spieler, so schien es, wollte seine schwache Leistung gegen Eversen sofort wieder vergessen machen.
Gut so, denn auf dem Platz machte der SVK Druck von der ersten Minute an. Doch auch die Gäste verzeichneten insbesondere durch Konter immer wieder gefährliche Aktionen. Das 1:0 war jedoch Jens Schölzel vorbehalten (16.), der nach einem schnell von Elmar Happe ausgeführten Freistoß die perfekt getimte Flanke durch Niklas Rheker erfolgreich mit der Brust bzw. mit angezogenen Armen nutzen konnte. Und auch das 2:0 markierte der quirlige Rechtsaußen per Pressschlag aus fünf Metern (18.). Alles also in bester Ordnung, wenn da nicht der Gegentreffer in der 22. Minute gewesen wäre. Der Torschütze vom Dienst beim SV Altenbergen, Sven Minne, hatte sich über links gegen Jochen Mönks durchsetzen und Sascha Niemeier tunneln können. Ärgerlich dieses Gegentor. Denn ein weiteres Tor für den SVK, eben um das Spiel wieder etwas ruhiger zu machen, wollte trotz bester Gelegenheiten insbesondere durch Elmar Happe (23., 39., 43.), Jens Schölzel (34.) und Michael Meyer (45.) vor der Pause einfach nicht fallen. Verkannt werden dürfen an dieser Stelle aber auch nicht die guten Chancen der Gäste zum Ausgleichstreffer (27., 30.). Insgesamt ließen die Kollerbecker Defensivkünstler um Ersatz-Libero Jens Rheker ihren Gegenspielern einfach zu viel Platz.
Jörg Hundertmark versprühte dann in der Kabine Optimismus: „Wir haben hier alles im Griff und machen gleich das 3:1. Dann ist das Spiel gelaufen.“ Und tatsächlich sollte es nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff dauern, bis Jens Schölzel mit seinem dritten Tor an diesem Tag ebendies markierte. Wieder einmal war die Flanke über rechts von Niklas Rheker gekommen. Bemerkenswert dann der insgesamt dritte Eckball für den SVK, bei dem Elmar Happe den Ball zwar auf das Tor köpfen konnte, dort aber ein gegnerischer Abwehrspieler auf der Line und damit im Weg stand. Machte aber nichts, denn der Höxteraner machte so auch noch sein Tor. Und zwar in der 78. Spielminute nach Vorarbeit durch Jens Schölzel zum 4:1 . Jetzt ergaben sich die Altenbergener in ihr Schicksal und mussten noch das 5:1 durch Michael Meyer (85., Vorarbeit Dominik Sprenger aus Bremerberg), das 6:1 durch Matthias Brisgies (86., Zuspiel Elmar Happe) und das 7:1 noch einmal Michael Meyer (89., Vorarbeit Matthias Brisgies) hinnehmen.
Insgesamt also ein bisschen zu hoch ausgefallen der Sieg. Machte aber nichts, denn durch den Kantersieg bleibt Kollerbeck noch drin im Wettbewerb um den Offensivcup unter Schirmherrschaft der Neuen Westfälischen. Denn mit insgesamt 73 Toren in 22 Spielen (=3,32 Tore im Schnitt) liegt man gleichauf mit dem Ligakonkurrenten aus Hembsen. Interessant aber auf der anderen Seite auch die Statistik der Gegentore. Hier liegt der SVK weit vorne mit nur 17 Gegentreffern (=0,77 Tore pro Spiel). Ärgster Verfolger auch hier der TuS Hembsen jedoch mit ganzen 30 Gegentreffern. Wie heißt es immer so schön? „Im Sturm gewinnst Du Spiele, in der Abwehr die Meisterschaft!“. Der SVK nimmt in diesem Jahr wohl beides mit. Umso besser.