SV Kollerbeck

Service

Suche

Termine

2019

März

April

15.05.2005

Standesgemäßer Sieg des Ersten gegen den Letzten

SVK gewinnt 8:1 beim TuS Erkeln II

(svk) Mit sage und schreibe 8:1 Toren schießt der frischgebackene Meister aus Kollerbeck den Tabellenletzten aus Erkeln ab. Und dabei hätte der Sieg noch höher ausfallen können. Torschützen für den SVK waren Jens Schölzel (3), André Struck (2), Uwe Mönks, Michael Meyer und Carsten Rheker.

"Wie würden die Hundertmark-Jungs die Aufstiegsfeierlichkeiten vom letzten Wochenende weggesteckt haben?“ Diese Frage stellten sich nicht wenige der etwa 25 mitgereisten Kollerbecker. Die Antwort gab die Mannschaft, die diesmal ohne ihren Trainer Jörg Hundertmark auskommen musste, auf dem Platz. Denn bereits in der 1. Spielminute hätte Elmar Happe die Kollerbecker in Führung schießen können. Doch sein Schuss aus 11 Metern trifft nur den Pfosten. Besser machte es dann André Struck, der in der 19. Minute eine Ecke von Michael Meyer über die Linie drücken konnte. Zwei Minuten später bereits das 2:0 durch Jens Schölzel, dem Mann der Rückrunde, nach Vorarbeit Elmar Happe. In der 26. Spielminute folgte dann ein Novum in dieser denkwürdigen Saison, denn André Struck verwandelte erstmalig einen Elfmeter nicht. Herausgeholt hatte ihn Carsten Rheker. Besser machte es dann in der 34. Spielminute wiederum Jens Schölzel, der seinen zweiten Treffer an diesem Tag erzielte. Unnötig dann der Anschlusstreffer in der 38. Spielminute durch Erkelns Besten Alexander Rampe. Und auch danach ergaben sich noch einzelne Möglichkeiten für den Gastgeber, der häufig auf Abseits spielte und dessen Offensivkräfte bei Ballbesitz für Kollerbeck regelmäßig an der Mittellinie stehen blieben und auf ihre Konterchancen warteten.
Doch auch diese Konterchancen für den TuS Erkeln blieben in der 2. Halbzeit gänzlich aus, denn der SVK kontrollierte das Spiel nach Belieben. Innerhalb von sechs Minuten schraubten die Hundertmark-Jungs das Ergebnis auf 6:1 hoch. Torschützen waren Uwe Mönks, Jens Schölzel zum Dritten und Michael Meyer. In der 60. Spielminute kam dann André Struck doch noch zu seinem Elfmetertor, nachdem Jens Schölzel regelwidrig von den Beinen geholt worden war. Den Schlusspunkt setzte dann Carsten Rheker in der 82. Spielminute zum 8:1. Bei konsequenter Chancenverwertung wäre auch ohne weiteres ein höherer Sieg im Bereich des Möglichen gewesen. Die Zuschauer aber waren so vollends zufrieden.