SV Kollerbeck

Service

Suche



Termine

2018

Dezember

2019

März

April

29.10.2010

Dölitzsch: Gemeinsam Hürde Hembsen überwinden

Sonntag, 15:00 Uhr: SVK – TuS Hembsen

Nach der Spielabsage am letzten Sonntag erwartet der SV Kollerbeck am kommenden Sonntag den TuS Hembsen im Rehbergstadion. Die Elf von der Nethe hat im Moment Tabellenplatz vier inne. Der Rückstand auf den Tabellenführer in grün und weiß beträgt sechs Punkte. Zusätzlich hat der TuS bereits ein Spiel mehr absolviert. Aufhorchen ließ der TuS Hembsen in diesem Jahr so manches Mal durch Überraschungen. Und das sowohl in negativer als auch positiver Hinsicht. So recht weiß man also nie so genau, woran man gerade ist. Der TuS ist halt die Wundertüte der Liga. Über dies und anderes sprach der Grün-Weiße Treff mit unserem Trainer Norbert Dölitzsch.

Grün-Weißer Treff: Im letzten Heimspiel konntet Ihr den TuS Amelunxen mit 3:0 schlagen. Warst Du zufrieden?
 
Norbert Dölitzsch: Mit dem Spiel gegen Amelunxen war ich sogar richtig zufrieden! Nicht nur das 3:0, sondern auch die Art und Weise wie wir gespielt haben, konnte mich überzeugen. Der Gegner hatte nur in der Anfangsphase zwei Weitschüsse zu bieten. Ansonsten bestimmten wir das Tempo und die Richtung. Zwar ließen wir wieder dicke Chancen liegen, aber gegen Ende der ersten Halbzeit platzte doch der Knoten. Niklas krönte seine gute Leistung mit dem 1:0. Im zweiten Durchgang hatten dann Michael und unser „Capitano“ Marc ein hoffentlich nicht seltenes Erfolgserlebnis: Beide konnten sich in der Torschützenliste eintragen. Der Sonntag war damit für alle richtig erfolgreich. Erste, Zweite und die Damen haben ihre Spiele gewonnen und der bayrische Tag fand überall Anklang.
 
Grün-Weißer Treff: Das Spiel letzten Sonntag fiel dem Wetter zum Opfer. Mit welchen Erwartungen gehst Du diesbezüglich in die letzten Wochen bis zur Winterpause?
 
Norbert Dölitzsch: Viele Spiele werden es wohl nicht mehr sein für uns bis zur Winterpause. Das Match in Bergheim fiel für mich vollkommen unverständlicherweise aus. Na ja! In Bredenborn und Ahlhausen stehen die Vorzeichen ebenfalls auf Absage. Bleiben noch die beiden Heimspiele gegen Hembsen und Vinsebeck. Ob im Dezember noch gespielt wird, kann der Staffelleiter erst Anfang November sagen. Immerhin hat die Tabelle jedenfalls bis jetzt kein schiefes Bild!
 
Grün-Weißer Treff: Die Winterpause beginnt dieses Jahr verhältnismäßig früh. Wie ist Deine Meinung dazu?
 
Norbert Dölitzsch: Das ist jedes Jahr ein Streitpunkt in den Vereinen. Viele möchten Wochentagsspiele im August und September haben. Andere würden gern Weihnachten noch spielen. Recht machen kannst du es keinem. Schlecht ist allerdings die Tatsache, dass wir Mitte Juni 2011 noch spielen müssen.
 
Grün-Weißer Treff: Am Sonntag ist nun also der TuS Hembsen zu Gast. Was haben die Zuschauer zu erwarten?
 
Norbert Dölitzsch: Zunächst einmal hoffe ich, dass am Sonntag alle fit und gesund sind. Michael und Jens plagen sich schon länger mit Grippe rum. Hembsen ist ein unangenehmer Gegner. Ich konnte mir letztes Wochenende beim 3:0 gegen Bredenborn persönlich ein Bild machen. Torjäger Thomas Niemeier machte zwei Buden und Marc Frischemeier hielt die Abwehr fast im Alleingang zusammen. Ein zweikampfstarkes und ausgeglichenes Team hat Trainer Kaletta da beisammen. Es wird für uns ein hartes Stück Arbeit. Doch mit Power, Leidenschaft und der tollen Unterstützung unserer Fans werden wir auch diese Hürde überwinden.
 
Grün-Weißer Treff: Dann bedanke ich mich und wünsche viel Glück!

Auch seine Unterstützung ist gefordert: Kunibert Meyer ist einer der treuesten Anhänger des SVK