SV Kollerbeck

Service

Suche



Termine

2019

März

April

02.10.2005

„Die Nr. 1 der Stadt sind wir“

SVK besiegt Vörden 6:1

Bredenborn bezwungen. Vörden geschlagen. In der Tabelle ebenfalls über den beiden A-Liga-Konkurrenten. Die Kräfteverhältnisse in der Stadt Marienmünster sind aus Sicher der Kollerbecker Fans nach langen Jahren der Entbehrung endlich wieder gerade gerückt. Und tatsächlich war die Überlegenheit der Kollerbecker über völlig überforderte Vördener offensichtlich. Die Tore schossen Michael Meyer, Elmar Happe, André Struck, Jens Schölzel (2) und Torben Rheker.

Das gehört einfach zum Derby dazu: der Schiedsrichter fordert schon zum zweiten Mal auf, endlich aus der Kabine zu kommen, um das Spiel zu beginnen. Da schwört Trainer Jörg Hundertmark seine Jungs immer noch ein: „Eins ist doch klar: die sind jetzt seit zwei Wochen ohne Trainer und werden eine gewisse Trotzreaktion zeigen.“ Und tatsächlich begannen die Ligakonkurrenten aus der frischen Apfelstadt beherzt. Zwar spielte von Beginn an vorwiegend der SVK, doch nach Chancen für den SVK durch Elmar Happe (5.) und einem nicht gegebenen Elfmeter nach vermeintlichem Foul an Torben Rheker (13.), kamen die Gastgeber jeweils zu sehr guten Einschussgelegenheiten im Gegenzug. Doch ein gut aufgelegter Sascha Niemeier rettet gleich zweimal.
In der 28. Spielminute durften die über 100 mitgereisten Kollerbecker dann endlich jubeln. Denn nach einem sehenswerten Spielzug über mehrere Stationen war es schließlich Michael Meyer, der relativ unbedrängt den Ball aus 5 Metern über die Linie drücken konnte. Und nur fünf Minuten später der zweite Treffer durch Elmar Happe mit links, der mustergültig von Torben Rheker bedient worden war. Die Gegenwehr der Vördener ließ schon jetzt zu wünschen übrig, in der zweiten Halbzeit aber ließen sie dann vollends die Köpfe hängen. Und das lag nicht zuletzt daran, dass der SVK gleich zu Beginn der zweiten Halbzeit auch den letzten Zweifler davon überzeugen konnte, wer hier als Sieger vom Platz gehen würde. Denn bereits in der 47. Spielminute holte Michael Meyer einen Elfmeter heraus, den André Struck in gewohnt sicherer Manier im Netzt versenkte. Und nur zwei Zeigerumdrehungen später sorgte Jens Schölzel nach Zuspiel durch Jörg Hundertmark für das entscheidende 4:0. Dass man diesen Thorsten Niemann vom SV Vörden aber nicht eine Minute aus den Augen lassen darf, das wurde den Kollerbeckern eindrucksvoll in der 54. Minute vor Augen geführt, als der Vördener Mittelstürmer zum 1:4 einnetzte. Jetzt erinnerten sich nicht wenige Kollerbecker an die Vorwoche, als man gegen Dalhausen ebenfalls sicher mit 4:1 geführt hatte und der Gegner noch mal gefährlich nahe auf 3:4 verkürzen konnte. Dies war aber heute nicht der Fall, denn die Kollerbecker spielten konzentriert weiter und kamen durch Tore von Torben Rheker und erneut Jens Schölzel zum 5:1 und 6:1. Bei noch konsequenterer Chancenauswertung hätte der Sieg auch durchaus noch höher ausfallen können. Aber auch so hatten die vielen mitgereisten Kollerbecker ein insgesamt unterhaltsames Spiel gesehen. Zu erwähnen noch die gelb-rote Karte für einen Vördener Spieler wegen wiederholten Foulspiels. Insgesamt war die Partie aber doch recht fair geführt worden. Für eine besondere Härte hatte aber auch keine Veranlassung bestanden. Zu klar waren die Kräfteverhältnisse an diesem Tag gewesen.

Der SVK spielte mit folgender Besetzung: Sascha Niemeier, André Struck, Matthias Brisgies, Alexander Rheker (54. Jochen Mönks), Uwe Mönks, Elmar Happe, Jens Schölzel, Niklas Rheker, Michael Meyer, Torben Rheker, Jörg Hundertmark (75. Simon Reinhard)