SV Kollerbeck

Service

Suche



Termine

2018

Keine Termine vorhanden.
16.10.2005

Fluch über Ottbergen?

TuS Ottbergen – SV Kollerbeck 5:2

(luw) Diesmal sollte alles anders laufen. Dazu bestand auch allen Grund, denn kaum ein Kollerbecker Spieler konnte sich an den letzten Auswärtssieg in Ottbergen erinnern. Selbst in der letzten Aufstiegssaison kassierte der SVK seine einzige Niederlage an der Nethe. Und auch diesmal kamen die Hundertmark-Jungs wieder derbe unter die Räder und verloren schlussendlich deutlich mit 2:5. Die Tore für den SVK erzielten Michael Meyer und Torben Rheker.

Trainer Jörg Hundertmark gab sich vor dem Spiel betont optimistisch. Zwar habe man am Freitag zuvor sehr schlecht trainiert. Aber genau deswegen würde sich doch jetzt jeder ordentlich ins Zeug legen, so seine Vermutung. Und tatsächlich kamen seine Jungs besser ins Spiel als der Gegner und verzeichneten bereits in der 5. Spielminute ihre erste gute Chance durch Torben Rheker. Aber er vergibt genau wie André Struck in der 10. Minute nach einer Ecke. Und so kam jetzt auch der TuS Ottbergen zu ersten Gelegenheiten, die jedoch zunächst noch vereitelt werden konnten. Dann jedoch wurde das Spiel ruppiger und die Gastgeber kamen zu sehr vielen Freistoßgelegenheiten rund um den Kollerbecker Strafraum. Und genau solch ein Freistoß fand in der 27. Spielminute schließlich den Ball ins Tor, nachdem Jens Schölzel den Ball unhaltbar für Sascha Niemeier ins eigene Tor abgelenkt hatte. Die Kollerbecker reagierten jedoch alles andere als geschockt und kamen im Gegenzug zu Chancen im Dreierpack, die jedoch zweimal von Elmar Happe und einmal durch Carsten Rheker nicht genutzt werden konnten. Doch weiterhin machten die Kollerbecker mächtig Druck und hatten bis zum Halbzeitpfiff ihre beste Phase des Spiels. Folgerichtig fiel der Ausgleich in der 40. Spielminute durch Michael Meyer, der aus 18 Metern einfach mal draufhielt. Gut und gerne hätte in der 42. Minute auch noch der Führungstreffer durch den Bönnekenberger fallen können. Die Chancenauswertung war heute allerdings nicht die beste.
Also ging es mit einem Remis in die Halbzeitpause, wo Trainer Hundertmark noch einmal eindringlichst die drei Punkte von seinen Männern forderte: „Ich bin hier mit einem Punkt nicht zufrieden.“
Im Nachhinein betrachtet wäre er es aber vielleicht doch gewesen. Denn was in der zweiten Halbzeit ablief, das hätte man so nicht erwarten können. Bereits eine Minute nach Wiederanpfiff fiel das 2:1 für den TuS. Zwar hatte der SVK jetzt noch Gelegenheit zum Ausgleich, doch das Tor fiel auf der anderen Seite begünstigt durch einen Aussetzer in der Kollerbecker Hintermannschaft. Jetzt brachen beim SVK alle Dämme und schnell fing man sich auch das 4:1 in der 70. Spielminute. Ein Freistoß hatte zunächst nur die Latte getroffen. Den ersten Nachschuss konnte Sascha Niemeier noch parieren, doch beim zweiten war auch er machtlos. Das 5:1 fiel dann in der 90. Spielminute, bevor Torben Rheker in der 92. Minute noch den Schlusspunkt zum 5:2 setzte. Das war aber auch das Positivste an diesem Tag gewesen. Denn sowohl die Defensive als auch die Offensive hatte teilweise eklatante Schwächen erkennen lassen. „Individuelle Fehler“ nennen das die einen. „Fluch über Ottbergen“ die anderen.

Der SVK spielte mit folgender Besetzung: Sascha Niemeier, André Struck, Matthias Brisgies, Jochen Mönks, Stefan Bielefeld, Elmar Happe, Jens Schölzel (78. Jörg Hundertmark), Niklas Rheker, Michael Meyer, Torben Rheker, Carsten Rheker