SV Kollerbeck

Service

Suche



Termine

2018

Juli

August

25.09.2006

Beste Abwehr besiegt besten Sturm

SVK – TuS Amelunxen 2:0

(luw) Der SVK meistert seine Heimspiele weiterhin mit Bravour. Diesmal war es der unangenehm zu spielende TuS Amelunxen, der ohne Punkte im Gepäck die Heimreise aus dem Rehbergstadion antreten musste. Dass der SVK zudem das Spiel ohne Gegentor über die Bühne bringt, damit war im Vorfeld nicht unbedingt zu rechnen. Denn der TuS Amelunxen ist in dieser Disziplin mit 36 geschossenen Toren das Maß aller Dinge in der A-Liga. Allerdings hatte der SVK einiges an Pfund dagegen zu bieten. Denn mit gerade einmal zehn Gegentoren in neun Spielen steht die Hundertmark-Elf in dieser Disziplin ebenfalls auf Platz eins. Die Tore im Spiel gegen Amelunxen schossen Dominik Sprenger und Michael Meyer.

Das Spiel begann zwar intensiv, jedoch zunächst ohne die ganz großen Höhepunkte. Nur Sascha Niemeier vermochte es in der ersten Halbzeit, die Herzen der Kollerbecker Zuschauer etwas höher schlagen zu lassen. Solche Bälle, wie sie gleich in zwei Situationen auf das Tor des Papenhöfeners zuflogen, wünscht sich wohl ein jeder Tortwart zur kostenlosen Flugschau (13. und 32.).
Ansonsten versuchten Elmar Happe und Jens Schölzel jeweils mit Distanzschüssen ihr Glück. Allerdings mit ebenso wenig Erfolg wie auf der anderen Seite die Amelunxer. So gingen die Mannschaften mit einem torlosen Remis in die Halbzeitpause, wo unsere Jungs diesmal von Sascha Niemeier auf die zweite Halbzeit eingestimmt wurden.
Jörg Hundertmark weilte nämlich in Cuxhaven und verpasste deswegen auch die bessere zweite Hälfte, in der seine Schützlinge langsam aber sicher Michael Meyerdas Ruder an sich rissen. Zunächst allerdings vergab Torben Rheker in der 50. Spielminute die bis dato beste Chance des Spiels. Nur zwei Minuten später allerdings fasste sich Dominik Sprenger ein Herz und zog aus 25 Metern einfach mal ab. Zwar war der Ball nicht unhaltbar, jedoch hatte der Amelunxer Keeper zuvor bereits einige Male leichte bis mittelschwere Unsicherheiten offenbart. Diesmal war die Unsicherheit noch ein wenig größer und der Ball verschwand zur Kollerbecker Führung im Tor.
Jetzt machten die Gäste naturgemäß mehr Druck und kamen auch zu guten Chancen, die jedoch ihr Ziel stets verfehlten.
So kam es, wie es kommen musste und Michael Meyer erhöhte auf 2:0 (76.). Zuvor hatte der Bönnekenberger seinen Gegner mit einer gelungenen Körpertäuschung auf Weltreise geschickt. So war das Tor nur noch Formsache.
Danach musste Marc Neumann noch einmal auf der eigenen Linie retten (83.) und Carsten Rheker einen Ball eigentlich im leeren Tor versenken (85.). Letzterer tat es zwar nicht. Aber auch so reichte es zum sechsten Sieg im neunten Spiel. Nicht übel, liebe Kollegen.


Der SVK spielte in folgender Aufstellung: Sascha Niemeier, Andre Struck, Alexander Rheker, Matthias Brisgies, Elmar Happe, Marc Neumann, Jens Schölzel, Dominik Sprenger, Michael Meyer, Carsten Rheker, Torben Rheker

Machte mit seinem 2:0 alles klar: Michael Meyer