SV Kollerbeck

Service

Suche



Termine

2018

Februar

März

April

21.01.2006

Aufsteiger überrascht

FUSSBALL: Kollerbeck will fünften Platz halten

(nw) Von Nils Kiene. Einen fünften Platz zur Halbserie hätte dem SV Kollerbeck wohl niemand zugetraut, am wenigsten er sich selbst. Aber die Hundermark-Elf schaffte es immer wieder, die Großen zu ärgern. Zum Beispiel mit Siegen gegen Dalhausen, Brenkhausen und Bredenborn. Nicht zu unrecht steht man dort oben und will auch dort bleiben.

Mit der Punkteausbeute ist der SV Kollerbeck derzeit mehr als zufrieden- warum auch nicht? In seiner ersten Saison als A-Ligist steht der SV Kollerbeck mit 28 Punkten aus 15 Spielen auf Rang fünf, nur einen Punkt hinter Vinsebeck und Bredenborn.

Das würde zumindest SV-Trainer Jörg Huntertmark, der zugibt, sich die A-Liga schwerer vorgestellt zu haben, schon reichen "Wir haben unsere Ziele neu gesteckt, da wo wir jetzt stehen, wollen wir auch am Ende der Saison sein", legt Hundertmark die neue Marschroute fest und bleibt dabei bescheiden. "Platz drei oder vier wäre zwar auch schön, aber mehr wäre zuviel des Guten. Brenkhausen und Driburg werden wohl die Meisterschaft unter sich ausmachen, da schielen wir auch nicht rüber".

Das gute Resultat zur Winterpause entstand nicht zuletzt aus der Kollerbecker Heimstärke. Nur eins der sieben Heimspiele konnte nicht gewonnen werden, gegen TIG Brakel gab es ein 3:3. Darüber hinaus ist der SV die einzige Mannschaft, die zu Hause noch nicht verloren hat. Das alles bedeutet Platz drei der Heimtabelle, punktgleich mit Spitzenreiter Brenkhausen.

Gegenüber dem TuS Bad Driburg stehen sogar noch zwei Heimspiele aus, mit zwei Siegen würde man sich in der Heimtabelle nach ganz oben spielen. Auswärts hingegen setzte es gleich fünf Niederlagen.

Trotzdem gibt es für Jörg Hundertmark noch weitere Ansätze zur Verbesserung. "Mit der Offensive bin ich sehr zufrieden, nur die hohe Gegentorquote lässt zu wünschen übrig". Die Schwächen mit Neuzugängen zu lösen, schloss er jedoch aus. "Wir verfügen über einen großzügigen Kader, ich sehe keine Notwendigkeit für Neuverpflichtungen", so Hundertmark. Da hilft dann wohl nur Training.

Der Rückrundenauftakt verspricht schon viel Brisanz für den SV. Nach dem Duell gegen Aufsteiger Sandebeck kommen Vinsebeck und Driburg nach Kollerbeck. Beide Spiele gingen zwar in der Hinrunde verloren, doch wie stark der SV zu Hause ist, hat er gezeigt.


Wo ist die Gasse? Kollerbecks Michael Meyer (links) mit Blick für den Mitspieler.
Vorn läufts beim SV Kollerbeck gut. Auch, weil Meyer bereits acht Treffer erzielte.