SV Kollerbeck

Service

Suche



Termine

2018

Februar

März

April

07.03.2007

Zwei Derbys zum Rückrundenauftakt

Sonntag 13:00 SVK II  - SV Bredenborn II
15:00: SVK I – SV Bredenborn I

(luw) Besser kann ein Staffelleiter einen Auftakt nach solch langer Winterpause gar nicht planen. Mit den beiden Mannschaften aus dem benachbarten Eichenwald kommen am ersten Spieltag 2007 gleich zwei Gegner in das Kollerbecker Rehbergstadion, deren Namen alleine schon für Spannung und Leidenschaft sorgen. Außerdem wird spannend zu beobachten sein, wie sich die erste Mannschaft im Meisterschaftsspiel Nummer eins nach Rücktrittsankündigung des Trainers präsentieren wird. Das Hinspiel gewannen die Hundertmark-Kicker glücklich mit 1:0. Torschütze war Carsten Rheker gewesen. Hier geht es zum Spielbericht des Hinspiels.

Die Wintervorbereitung ist diesmal kurz aber dafür umso heftiger ausgefallen. Im Hinblick auf die witterungsbedingten Ausfälle in den letzten Jahren hatte sich Trainer Jörg Hundertmark entschieden, die Vorbereitung auf viereinhalb Wochen zu reduzieren. Gleichwohl war die Trainingsbeteiligung wie auch in den Jahren zuvor sehr hoch. Nicht ganz zufrieden war Hundertmark allerdings mit den Ergebnissen der Testspielen: „Bei den Testspielen gegen durchweg starke Gegner gab es mehr Schatten als Licht. Es fehlte noch an der erforderlichen Frische.“ Und tatsächlich bekleckerte sich seine Mannschaft nicht mit Ruhm. In den drei Testspielen gegen Luerdissen, Brakelsiek und Blomberg wurde gerade einmal ein Unentschieden gegen Brakelsiek erreicht. Die restlichen Spiele gingen jeweils zu Null verloren. Folgerichtig ergänzt Keeper und Mannschaftskapitän Sascha Niemeier: „Die Testspielergebnisse und die darin gezeigten Leistungen lassen noch Luft nach oben.“ Dass diese Leistungssteigerung im Derby gegen Bredenborn erfolgen wird, davon sind also beide überzeugt. Hundertmark: „Ich bin sicher, dass wir am 11.03. auf den Punkt da stehen, wo wir stehen wollen: nämlich bereit für ein leidenschaftliches Derby.“ Überhaupt ist Hundertmark begeistert von der prickelnden Spielansetzung nach der langen Winterpause: „Das Derby zu Beginn der Rückserie ist das Beste, was der Spielplan hergeben kann. Die Gefahr, sich noch im Sascha NiemeierWinterschlaf zu befinden ist somit nicht gegeben. Die Jungs sind bis zur Haarspitze motiviert.“ An eine Prognose für das Spiel will sich der Lipper allerdings nicht wagen: „Der Ausgang des Spiels ist für mich völlig offen. Bredenborn ist sicherlich stärker als es der Tabellenplatz ausdrückt. Wir dürfen auch nicht vergessen, dass der Sieg im Hinspiel schon etwas glücklich war. Ich rechne mit einem knappen Ergebnis.“ An der Einstellung gegen die Germanen aus Bredenborn zweifelt allerdings auch Sascha Niemeier nicht: „Auf das Bredenborn-Spiel sind eh alle wieder heiß und geben 120%.“
Personell kann Hundertmark aus dem Vollen schöpfen: „Bis Sonntag werden alle fit sein. Elmar Happe (Knie), Carsten Rheker (Knöchel), Uwe Mönks (Rippenprellung), Torben Rheker und Mathias Brisgies (beide Grippe) stehen somit wieder zur Verfügung.“
So geht es also mit Vollgas in eine Rückserie, die es in sich haben dürfte. Denn zur Erinnerung: der SVK steht momentan mit nur einen Punkt Rückstand hinter dem SV Brenkhausen auf dem zweiten Tabellenplatz. Es darf also geträumt werden vom zweiten Aufstieg innerhalb von drei Jahren. Das allerdings gehen sowohl Trainer als auch Kapitän sehr nüchtern an. Hundertmark: „Unser Ziel ist klar definiert. Wir wollen bis zum Schluss oben mitspielen. Wir haben den Titel zwar vor Augen, sind aber auch realistisch. Zwischen Platz 1 und 6 ist alles drin. Die Konkurrenz ist stark.“ Und auch Niemeier sieht die Titelchancen „bei 1:5“. Allerdings sieht er auch eine Verpflichtung seiner Mannschaft gegenüber dem Trainer: „Außerdem hoffe ich natürlich, dass wir Jörg einen würdigen Abschied bieten können. Da wäre ein Aufstieg ja kein schlechtes Geschenk!“

Schon wieder bis in die Haarspitzen motiviert: Sascha Niemeier