SV Kollerbeck

Service

Suche



Termine

2018

Februar

März

April

09.09.2004

Und man kann doch in Altenbergen gewinnen…

SVK siegt hochverdient mit 3:0 gegen Angstgegner

(luw) „Wie ist das überhaupt, in Altenbergen zu gewinnen?“ Das fragten sich vor dem Spiel nicht wenige Kollerbecker Spieler, die seit etlichen Jahren den Altenbergener Sportplatz nicht mehr als Sieger verlassen hatten. Diesmal sollte es allerdings mal wieder gelingen. Und zudem verschafften sich die Kollerbecker mit diesem glatten und eigentlich zu keinem Zeitpunkt gefährdeten Sieg den so heiß ersehnten Traumstart mit 6 Punkten und 5:0 Toren aus zwei Spielen. Auch in diesem Spiel trafen wie am letzten Spieltag wieder einmal Carsten und Torben Rheker und darüber hinaus Michael Meyer.

Von der ersten Minute an rieben sich die mitgereisten Zuschauer verwundert die Augen. Und das nicht etwa, weil Kollerbeck Fußball vom anderen Stern bot, sondern weil sich die Altenbergener einfach so erschreckend schwach präsentierten. „Die nehmen ja gar nicht am Spiel teil“ so ein ebenfalls verwunderteter Spielertrainer Jörg Hundertmark zur Halbzeit. 0:1 stand es zu diesem Zeitpunkt und das Spiel der Kollerbecker war wahrlich nicht berauschend gewesen. Eigentlich verwunderlich, war der SVK doch bereits in der 9. Spielminute durch Torben Rheker nach Zuspiel von Niklas Rheker in Führung gegangen. Und hätte man deswegen vielleicht ein wenig mehr Abgeklärtheit erwarten können. Diese Erwartung wurde aber enttäuscht, denn die Kollerbecker fanden trotz immensem Raum einfach nicht zu ihrem Spiel. Zu viele Fehlpässe und vor allem zu viele „Stolpereien“ auf dem tiefen Altenbergener Geläuf. Und deswegen die eine Schrecksekunde in der 1. Minute, als Jörg Hundertmark einen gegnerischen Spieler im Sechzehner zu Fall gebracht hatte, Volker „Nüsse“ Potthast den folgenden Elfmeter jedoch nur an den Außenpfosten setzte. Und das war dann auch das letzte Lebenszeichen der Altenbergener. Denn auch in der zweiten Halbzeit mit Reinhold „Hajo“ Hördemann wurde ihr Spiel nicht besser. Und so nutzte Carsten Rheker in der 51. Spielminute seine Chance zum 2:0 und das Spiel schien endgültig gelaufen. Dann allerdings in der der 60. Minute die gelb-rote Karte für Alexander Rheker nach wiederholtem und unnötigen Foulspiel an der Mittellinie. Doch auch dezimiert erspielte sich Kollerbeck jetzt Chancen im 5-Minutenpakt. Nachdem Michael Meyer in der 66. Minute eine 1000%-ige Chance vergeben hatte, machte er es 5 Minuten später besser und pfefferte den Ball aus 16 Metern unhaltbar in die gegnerischen Maschen. Danach kamen noch zwei Lattentreffer durch Jens (68.) und Carsten Rheker (73.) sowie mehrere andere Gelegenheiten zustande. Doch auch ein schön auf den Winkel gezirkelter Freistoß durch Niklas Rheker in der 88. Minute wollte sein Ziel nicht finden. Und so blieb es schlussendlich bei einem 3:0, mit dem man in Kollerbeck sehr gut leben kann. Zwar hätte man durchaus höher gewinnen und sich so für den ganzen „Ärger“ der Vergangenheit revanchieren können. Diese Tore sollte man sich aber wohl für das nächste Mal in Altenbergen aufheben. Ob das allerdings in der Saison 2005/2006 der Fall sein wird, bleibt abzuwarten. Denn B-Liga Niveau hatte das Spiel der Altenbergener an diesem Tag wohl eher nicht.