SV Kollerbeck

Service

Suche



Termine

2018

Oktober

November

01.04.2009

Kollerbeck empfängt Tabellenvorletzten

Sonntag, 15:00: SVK I vs. SG Albaxen/Lüchtringen

Der SVK hat aus seinen beiden ersten Spielen nach der verlängerten Winterpause vier Punkte geholt und liegt damit voll im Soll. Doch damit diese Aussage auch nach dem dritten Spiel noch Bestand hat, muss nun wieder ein Dreier her. Denn zu Gast im Kollerbecker Rehbergstadion ist am kommenden Sonntag die SG Albaxen/Lüchtringen. Diese belegt zurzeit mit nur elf Punkten den vorletzten Tabellenplatz und hat sechs Punkte Rückstand auf das rettende Ufer. Allerdings hat die Spielgemeinschaft auch noch zwei Spiele mehr zu absolvieren als so mancher Konkurrent im Abstiegskampf. Daher wird man sich mitnichten aufgegeben haben an der Weser.

Der SV Kollerbeck hingegen ist drauf und dran, sich am und vielleicht auch bald wieder im oberen Tabellendrittel fest zu beißen. Jörg Hundertmark ist auf jeden Fall zufrieden mit den Ergebnissen nach der Winterpause: „Wenn man nur die Punkteausbeute betrachtet, sind wir mit einem Sieg und dem Unentschieden in Driburg sicherlich sehr gut aus dem Winter gekommen.“ Optimierungsbedarf sieht er lediglich im spielerischen Bereich: „Gegen Nethetal konnten wir spielerisch nicht unbedingt überzeugen. Die Hektik und große Anzahl an Fehlpässen muss unbedingt raus.“ Wohlwollender sieht da schon seine Beurteilung des Driburg-Spiels aus: „In Driburg hat die Mannschaft sehr diszipliniert agiert und mit dem Versuch, über Kurzpässe den Raum zu gewinnen, für einen Kunstrasen das genau Richtige gemacht. Leider ist es uns nicht gelungen, mehr Chancen herauszuspielen. Dennoch kann ich mit dem Unentschieden sehr gut leben. Betrachtet man die Leistungen in Driburg der letzten Jahre, war dies schon ein Erfolgserlebnis.“

Was das Spiel gegen Albaxen und Lüchtringen angeht, so wird der Trainer mit nichts anderem als einem Sieg zufrieden sein: „Da gibt es nichts zu diskutieren. Ein Sieg ist Pflicht. Unsere Ansprüche liegen - wie schon mehrfach erwähnt - im Bereich der ersten fünf. Mit einem Sieg festigen wir uns langsam im oberen Drittel. Das wird jedem klar sein. Und diese Aussicht vor Augen muss Motivation genug sein.“

Einen zusätzlichen Motivationsschub dürfte auch die Erinnerung an das Hinspiel bringen. Dort führte man bereits 1:0 und Torben Rheker hatte in der 67. Spielminute das vermeintliche 2:0 geschossen. Auch heute kann wahrscheinlich niemand sagen, ob der Ball tatsächlich hinter der Linie gewesen oder in einer ominösen Wasserpfütze auf der Linie liegen geblieben ist. Fakt ist, dass die SG Albaxen/Lüchtringen daraufhin die zweite Luft bekam und ein 1:1-Unentschieden erkämpfte ("Die 67. Spielminute").

Dies soll heuer nicht passieren. Dementsprechend stuft Hundertmark die Partie als Charaktertest ein: „Albaxen wird sicherlich als stark kämpfender Gegner auftreten. Der Ausgang des Spiels wird aus unserer Sicht eine Frage der Einstellung sein.“

Personell wird wohl Jens von Heesen ausfallen, der sich in Driburg offensichtlich eine Zerrung zugezogen hat. Außerdem fehlt Jan Durgeloh, der das Wochenende  verreist. Sollte ansonsten unter der Woche nichts Außergewöhnliches passieren, sind alle Mann an Bord.
Hat vor Kurzem den Friseur gewechselt: Jan Durgeloh mit voller Haarpracht