SV Kollerbeck

Service

Suche



Termine

2018

Februar

März

April

31.10.2004

Jubiläum: 10. Sieg im 10. Meisterschaftsspiel

SVK gewinnt 2:1 gegen den FC Stahle

(luw) Jetzt kann man wohl endgültig von einem Traumstart sprechen. Mit einem 2:1 über Verfolger Stahle hält sich der SVK auch im 10. Spiel dieser Saison schadlos und baut seinen Vorsprung gegenüber dem Tabellenzweiten auf nunmehr neun Punkte aus. Torschützen für den SVK waren in einem hart umkämpften Spiel Elmar Happe und André Struck per Foulelfmeter.

„Viel ansprechen brauche ich ja wohl nicht, oder?“ So hört sich die Motivation eines Trainers an, dessen Mannschaft nur so voller Selbstbewusstsein strotzt. Und tatsächlich dauerte die Ansprache des Trainers Jörg Hundertmark vor der Partie dann gerade einmal fünf Minuten. Der nächste Rekord also in dieser ohnehin schon denkwürdigen Saison.
Auf dem Platz allerdings stellten sich schon rasch Probleme ein. Denn wer gehofft hatte, dass jetzt jeder Gegner wie in der Vorwoche der VfL Eversen deklassiert werden würde, der sah sich schnell eines besseren belehrt. Denn der FC Stahle präsentierte sich als ein Gegner der unbequemeren Art. Und bereits in der 7. Minute hätte es sehr wohl 0:1 stehen können, doch Sascha Niemeier parierte glänzend.
In der 14. Minute dann allerdings der erste Kollerbecker Warnschuss durch Niklas Rheker an die Latte des Stahler Gehäuses. Und nur fünf Minuten später das 1:0 durch Elmar Happe, der von Jens Rheker prima frei gespielt worden war.
Danach mehr oder weniger Mittelfeldgeplänkel. Zwar immer noch Kollerbecker Übergewicht im Mittelfeld, aber nur noch eine Torchance einmal mehr durch Elmar Happe (28.).
Vor der Pause dann aber noch einmal Aufregung. Zunächst der Ausgleich durch den FC Stahle (42.), nachdem sich die Kollerbecker Hintermannschaft zum ersten Mal in diesem Spiel kompromissbereit zeigte. Postwendend allerdings die erneute Führung für den SVK per Foulelfmeter. Vorausgegangen war Konfusion im Stahler Strafraum. Mehrere Zweikämpfe in kurzer zeitlicher Folge führten dazu, dass zunächst kaum jemand wahrnahm, dass der Schiedsrichter auf den ominösen Punkt zeigte. Er wollte wohl ein Foul an Elmar Happe gesehen haben. André Struck jedenfalls bedankte sich artig und schob gewohnt sicher aus elf Meter zum 2:1 ein.
Das sollte auch das letzte und damit entscheidende Tor gewesen sein, denn in der 2. Halbzeit passierte nicht mehr allzu viel. Zwar hatten die Kollerbecker noch ihre Hochkaräter beispielsweise durch Elmar Happe (56.) und Jens Schölzel (85.). Sie trafen allerdings nur Latte bzw. Pfosten. Und so gaben die Kollerbecker sehr zum Unverständnis des Trainers das Heft langsam aber sicher aus der Hand. Aus der sich ergebenden Überlegenheit im Mittelfeld machten die Stahler aber insgesamt zu wenig, denn sie erspielten sich auch in dieser Phase kaum Chancen. Und wenn dann mal die Kugel auf den Kollerbecker Kasten zukam, dann parierte Sascha Niemeier gekonnt. Und wenn nötig auch mal im Flug (61.), als die Stahler Zuschauer den Torschrei bereits auf den Lippen hatten.
Am Ende ein insgesamt verdienter Sieg für den SVK und ein zufriedener Jörg Hundertmark. Im Übrigen läuft für den Schalke-Fan fußballtechnisch in den letzten Wochen ohnehin fast alles nach Plan. Zumindest was den SVK angeht, kann es so weitergehen…