SV Kollerbeck

Service

Suche



Termine

2018

April

Mai

10.09.2009

Durchwachsende Woche für die E- Jugend

(von Olaf Wittrock) Am vergangenen Freitag spielte die E1 auf heimischen Platz gegen den TuS Bad Driburg. Bei Schmuddelwetter zeigten sich die Driburger von ihrer besten Seite. Sie ließen den Jungs keinen Platz zum Spielen, machten die Räume dicht und auch die Tore. Es stand nach kurzer Zeit bereits 0-4. Das Fehlen zweier Stammspieler der E1 war merklich zu spüren, da gerade über die Flügel nichts ging. Kurz vor der Halbzeit drehten die Grün-Weißen dann noch einmal auf und sie kamen auf 6-3 ran. Zahlreiche Einschussmöglichkeiten wurden vergeben und so hieß es am Ende 7-14 für Bad Driburg. Fazit: Driburg war heute einfach eine Nummer zu groß aber Ihr habt wieder einmal Kampfgeist gezeigt und nicht die Köpfe hängen lassen.

Bereits einen Tag später wurde in Beverungen gespielt. Die Schlappe vom Vortag noch im Nacken war heute eine ganz andere Mannschaft zu sehen. Der Ball „schwebte“ förmlich über den Platz. Durch flüssiges Kombinationsspiel, einer starken Abwehr, die den Ball meistens schon an der Mittellinie abfing und gut aufgelegten Stürmer hieß es am Ende 11-0 für Kollerbeck. Bemerkenswert, dass der Abwehrchef Sven Grawe 5 Torvorlagen gab. Ein wirklich schön anzusehendes Spiel, in dem die Beverunger 3 mal vor dem Kollerbecker Kasten standen.

Am Mittwoch hieß der Gast im Rehbergstadion erneut Bad Driburg. Der Name ließ schon die Gemüter der Jungs und Mädels überkochen. Wiedergutmachung hieß es und so wurde es auch. Ein genau umgekehrtes Bild war heute an der Tagesordnung. Kein Raum für den Gegenspieler, es wurde über die Außenseiten gespielt und die Dinger versenkt. Die Driburger waren chancenlos und gingen mit einer 10-1-Niederlage nach Hause. Das Ergebnis hätte viel höher ausfallen können, wenn auf Driburger Seite nicht desöfteren der Pfosten oder die Latte dem Torwart geholfen hätten.

Am kommenden Freitag wird wieder in Beverungen gespielt, sowie am Mittwoch in Kollerbeck gegen Stahle. Wer also Tore sehen möchte, der kommt und guckt zu.