SV Kollerbeck

Service

Suche



Termine

2018

Februar

März

April

03.04.2005

Sommerfußball im Frühling

SVK gewinnt gegen überforderte Reelser mit 2:0

(luw) Wesentlich mehr Tore hätten fallen können. Doch die Kollerbecker wollten augenscheinlich nicht mehr. Und die in allen Belangen unterlegenen Reelser konnten definitiv nicht mehr So reichten die beiden Tore aus der ersten Halbzeit durch André Struck und Elmar Happe schlussendlich zu einem Sieg, der zu keinem Zeitpunkt des Spiels ernsthaft in Gefahr war.

„Was ein Acker!“, so entfuhr es so ziemlich jedem Spieler und auch Zuschauer, der einige Schritte auf dem Rasen getan hatte. Und tatsächlich war an ein technisches Kurzpassspiel gar nicht zu denken. Zu holprig und uneben präsentierte sich das Reelser Geläuf. Und so wurde an diesem Nachmittag viel dem Zufall überlassen.
Erstaunlicherweise dauerte es jedoch nicht ganz so lange, bis sich die Kollerbecker an die Umstände gewöhnt und den nötigen Druck aufgebaut hatten. So fiel das 1:0 bereits in der 14. Spielminute durch einen von André Struck verwandelten Foulelfmeter. Elmar Happe war mit Tempo in den Strafraum eingedrungen und nur durch ein Foul aufzuhalten gewesen.
In der 16. Spielminute verzeichnete der SV Reelsen dann die einzig wirklich gefährliche Situation. Der Freistoß aus 20 Metern traf allerdings nur die Latte des Kollerbeckers Gehäuses. Genau eine Minute später dann die gleiche Situation noch einmal. Diesmal allerdings auf der anderen Seite. Freistoßschütze war Niklas Rheker gewesen, der jedoch ebenfalls nur Aluminium traf.
Weiterhin also 1:0. Und daran sollte sich auch bis zur 45. Spielminute nichts mehr ändern. Zwar konnte der SVK noch mehrere gute bis sehr Chancen u.a. durch Jens Schölzel (20.), Elmar Happe (31., 34.) und Niklas Rheker (39.) verzeichnen. Allein der Ball ging nicht ins Tor. Und als sich so ziemlich jeder bereits mit einer knappen Führung zur Halbzeit abgefunden hatte, fand der Ball dann doch noch den Weg ins Tor. Ein Freistoß durch André Struck aus 40 Metern fand den Kopf von Elmar Happe, der den Ball noch leicht abfälschte und so die erhoffte 2:0-Führung herbeiführte.
Was in der 2. Halbzeit dann noch folgte, war eine dominante Überlegenheit der Kollerbecker. Tore indes wollten trotz bester Chancen nicht mehr fallen. Ob die vielen ausgelassenen Chancen nun allesamt den schlechten Platzverhältnissen zugeschrieben werden können, mag dahin gestellt bleiben. Fakt ist jedenfalls, dass die gezeigte Leistung locker ausgereicht hat, um die völlig überforderten Reelser jederzeit in Schach zu halten. Was bleibt, ist ein Sieg mit hohem Unterhaltungswert  bei strahlendem Sonnenschein. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.