Fußball

Service

Suche



Termine

2018

April

Mai

28.07.2013

Ein Tag voller Premieren

DFB-Pokal: SVK schlägt die SG Sidessen/Niesen mit 7:1

(luw) Im ersten Pflichtspiel der Saison 2013/2014 schlägt der SV Kollerbeck die Spielgemeinschaft Sidessen/Niesen mit 7:1 und zieht damit in die erste Runde des DFB-Pokals ein. Dort wartet am kommenden Freitag die Germania aus Bredenborn auf die Dölitzsch-Elf.

Es war ein Tag voller Premieren für beide Mannschaften. Da war zum einen die Tatsache, dass in diesem Jahr erstmals der DFB-Pokal im fusionierten Sportkreis Höxter-Warburg ausgetragen wird. Aus diesem Grund bekam der SVK mit der langen Reise nach Niesen gleich einmal einen kleinen Vorgeschmack auf die nächste Saison, in der die Meisterschaften ebenfalls auf dieser Ebene ausgespielt werden. 
 
Die zweite Premiere betraf dann eher den Gegner, der „frisch gegründet“ sein erstes Pflichtspiel absolvierte. Im der letzten Saison hatte die Mannschaft aus Sidessen in der Warburger A-Liga einen guten achten Platz erreichen können.
 
Und dann war da noch Neuzugang Jan Hendrik Golüke, der erstmals in einem Kollerbecker Pflichtspiel zum Einsatz kam. Er wurde in der 73. Spielminute eingewechselt und bereitete das zwischenzeitliche 6:1 durch Sven Abitz vor.
 
Apropos Personal: Die etwa sieben mitgereisten Zuschauer brauchten erst einmal ein paar Sekunden nach Spielbeginn, um sich einen Überblick zu verschaffen. Zu viel hatte sich urlaubs- bzw. krankheitsbedingt getan. Insbesondere mit Michael Meyer, den beiden Föst-Brüdern, Dominik Abitz, Andreas Koch und Alexander Rheker standen gleich mehrere Akteure nicht zur Verfügung, die man auch schon mal ab und an in der Startaufstellung gesehen hat. Stattdessen liefen Simon Reinhard, Benedict Lange und Marvin Köhne von Beginn an auf und auch Torben Rheker musste für eine Halbzeit ran.
 
Infolgedessen waren die ersten Spielminuten spannend. Wie würde sich die Mannschaft präsentieren, die sich zuletzt beim mageren 1:1 im letzten Vorbereitungsspiel gegen Sandebeck wahrlich nicht mit Ruhm bekleckert hatte? Machen wir es kurz: Die erste Halbzeit wird nicht unbedingt in die Annalen des Kollerbecker Fußballs eingehen. Zwar gingen die Grün-Weißen durch zwei Tore von Pascal Ewers (10). und Lukas Meyer (20.) mit 2:0 in Führung, doch kassierten sie in der 30. Spielminute auch den Anschlusstreffer zum 1:2. Dass diese Nieser Chancen streng genommen die letzte des Spiels sein sollte, damit konnte zu diesem Zeitpunkt niemand rechnen. 
 
Gleichwohl hätte das Spiel aus Kollerbecker Sicht noch ungemütlicher werden können, wenn nicht ab der 65. Spielminute nach und nach alle Dämme beim Gegner gebrochen wären. So war es Kapitän Marc Neumann, der in der besagten 65. Spielminute die „Faxen dicke“ hatte, ein schickes Solo über 10 Metern hinlegte und aus gut 22 Metern einfach mal abzog. Der nasse Untergrund kam ihm noch zur Hilfe, sodass der lustige Torreigen eröffnet war. Anschließend waren es noch Mario Mugabe, Pascal Ewers, Sven Abitz und Lukas Meyer, die das Ergebnis auf ein standesgemäßes 7:1 in die Höhe schraubten.
 
Was dieser Sieg und diese Höhe wert sind, das wird sich vielleicht schon am kommenden Freitag beim Spiel in der ersten Hauptrunde gegen Bredenborn herausstellen.
 
Der SVK spielte mit: Jens Schölzel, Martin Rheker, Martin Skatulla (46. Torben Rheker), Jan Dyballa, Pascal Ewers, Marc Neumann (75. Sven Abitz), Lukas Meyer, Simon Reinhard, Mario Mugabe (73. Jan Hendrik Golüke), Benedict Lange, Marvin Köhne









Machte sein erstes Spiel in grün und weiß: Jan Hendrik Golüke