Fußball

Service

Suche



Termine

2018

März

April

27.10.2013

Ohne Gegentor aus der Hinrunde

SVK schlägt TuS Hembsen 4:0

(luw) Mit dem ersten „Zu-Null-Spiel“ in dieser Saison beendet der SVK die Hinrunde der Saison 2013/2014. Gegen einen weit unter Form spielenden TuS Hembsen reichte alles in allem eine etwas mehr als durchschnittliche zweite Halbzeit für ein ungefährdetes 4:0. Die Tore allerdings waren allesamt sehr schön anzuschauen. Es trafen Christian Föst, Pascal Ewers und zwei Mal Lukas Meyer.

Ein einziges Mal schickte sich der Gast von der Nethe an, ein Tor erzielen zu wollen. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits 45 Minuten gespielt. Alexander und Martin Rheker hatten sich wohl gedacht, mal ein wenig Pfeffer ins Spiel zu bringen. Ihre Abstimmungsprobleme nötigten Keeper Jens Schölzel zur einzigen nennenswerten Aktion anlässlich dieses Spiels. Weil diese Rettungstat jedoch erfolgreich war, ging es mit einer 1:0-Führung in die Kabine. Diese stammte im Übrigen aus der 35. Spielminute: Raphael Föst hatte einen tollen Freistoß vor des Gegners Kiste gebracht, wo sein großer Bruder Christian in Stellung gelaufen war und sehenswert eingenickt hatte.
 
Viel mehr ist über dieser erste Halbzeit auch nicht zu berichten. Ob es nun am teilweise mehr als böigen Oktoberwind lag oder andere Ursachen hatte. Fakt ist, dass vieles in Durchgang Nummer eins Stückwerk blieb. Ein ganzer Haufen Fehlpässe prägte das Bild ebenso wie fehlende Inspiration. Chancen blieben folgerichtig auf beiden Seiten weitestgehend Mangelware.
 
So konnte es im zweiten Durchgang eigentlich auch nur besser werden. Das wurde es dann aber tatsächlich. Denn plötzlich war Dynamik im Spiel. So dauerte es auch nur vier Minuten nach Wiederanpfiff, bis Pascal Ewers eigentlich das 2:0 schon hätte machen müssen. Doch leider ging sein Schuss aus sechzehn Meter ebenso knapp über das Tor wie sein zweiter Versuch nur drei Minuten später. So mussten sich die Kollerbecker Anhänger eben doch noch einmal zwölf Minuten gedulden, bis der dritte Versuch dann doch noch saß. Vorausgegangen war ein feiner Spielzug über die rechte Seite, wo Lukas Meyer seinen Nebenmann Raphael Föst sehenswert in Szene gesetzt und dieser den Ball ebenso schön vor das Tor gebracht hatte. Dort brauchte Pascal Ewers nur noch konzentriert abstauben, sodass der Ball im Netz zappelte (65.).
 
In der 71. Spielminute hieß es dann schon 3:0. Dieses Mal war Lukas Meyer der Torschütze gewesen. Auch dieses Mal stammte die Vorarbeit von der rechten Kollerbecker Seite in Person von Pascal Ewers und Sven Abitz. Weitere sechs Minuten später dasselbe Bild. Wieder die rechte Seite. Wieder war Pascal Ewers beteiligt. Wieder schloss Lukas Meyer ab. 4:0.
 
Das war dann auch der Schlusspunkt unter das Spiel gegen einen Gegner, den man wohl gut und gerne als Wundertüte bezeichnen darf. Da holen die Hembser doch regelmäßig Punkte und Siege gegen Spitzenmannschaften wie Driburg, Nieheim und auch Steinheim. Und dann treten sie die Heimreise vom SVK mit einem einzigen eigenen Torschuss und einer deftigen Niederlage im Gepäck an. Das verstehe, wer will. Dem SVK kann es jedoch nur recht sein, sorgte dieses 4:0 doch tatsächlich für das erste Spiel ohne Gegentor in dieser Saison. Darauf lässt sich doch aufbauen.
 
Der SVK spielte in folgender Aufstellung: Jens Schölzel, Marc Neumann, Dominik Abitz, Lukas Meyer (81. Benedict Lange), Martin Rheker, Pascal Ewers, Christian Föst, Marvin Köhne, Rafael Föst, Sven Abitz (74.Mario Mugabe), Alexander Rheker