Ein Kommentar von Marc Beineke und Olaf Wittrock zur aktuellen Situation

"Zur Lage der Nation…

Um diese Seite noch mal ein Wenig aufzupeppen wollen wir im unregelmäßigen Abstand

mal einige Gedanken zu unterschiedlichen Themen rund um den Fußball in der großen

Welt und der JSG einfließen lassen.


Bei uns in der A-Jugend stehen nun also die entscheidenden Wochen an. In der Liga geht

es in den letzten vier Spielen um die Qualifikation zur Meisterrunde im kommenden

Frühjahr. Zum Abschluss eines hoffentlich erfolgreichen Jahres, folgt dann noch das

Kreispokalfinale gegen die SpvG Brakel am 16.11. in Neuenheerse.

In der Qualirunde ist es nach unserer unnötigen Niederlage gegen die JSG Lüchtringen

noch einmal unnötig spannend geworden. Bei bisher sechs absolvierten Spielen liegen wir

mit 13 Punkten auf Platz zwei der Werteskala, haben aber auch noch zwei Spiele mehr in

der Hinterhand als unser unmittelbarer Verfolger aus Borgentreich, der mit elf Punkten den

dritten Platz belegt. Dennoch sollten es noch drei bis vier Punkte sein, die man holen

müsste. Natürlich wollen wir aber alle unsere Spiele gewinnen und auch als Erster in die

Winterpause gehen. Das nächste Spiel ist am kommenden Samstag um 14 Uhr in

Kollerbeck gegen die JSG Lüchtringen. Die weiteren Termine sind der 06.11. um 18.30 Uhr

beim SV Höxter, am 09.11. um 16.10 Uhr bei der JSG Borgentreich und am 23.11. um 14

Uhr zuhause gegen die JSG Warburg.


Was gibt es sonst noch? Mit einem Schmunzeln hat wohl die gesamte JSG den

Aufmacher einer heimischen Gazette zum Kreispokalfinaltag in Neuenheerse

wahrgenommen. Nicht die kleine JSG aus den einzelnen Ortschaften der Stadt Nieheim

und Marienmünster hat mal die Schlagzeilen eingeheimst. Wie in schöner Regelmäßigkeit

wurde wieder mal davon berichtet, dass es die Spielvereinigung Brakel ist, die

„sensationell“ mit drei Teams ins Finale eingezogen ist. Natürlich ist es toll, mit welcher

Leistung und Willensstärke die Spielvereinigung Jahr für Jahr den Kreis Höxter im

Jugendbereich überkreislich vertritt. Aber ist es nicht genauso sensationell, dass zwei

Teams der JSG im Finale stehen und mit der D-Jugend auch noch ein drittes Team gute

Chancen auf den Finaleinzug hat? Wer sich aber nun mal nicht mit dem „kleineren“

Fußball im Kreis beschäftigt, haut halt nur das raus, was er auch weiß. Schade und

Chance mal wieder verpasst, liebe Gazette…


Was gibt es sonst noch Die Kleinsten aus den Minis, der F-Jugend und der E-Jugend

haben regelmäßigen Spaß mit tollen Trainingseinheiten und genießen die ersten

Kräftemessen mit anderen Teams aus dem Kreisgebiet. Die D-Jugend macht in

beeindruckender Art und Weise dort weiter, wo sie im Sommer aufgehört hat – Pokal-

Halbfinale und Tabellenführer in ihrer Gruppe. Unsere C-Jugendlichen stehen hoch

verdient im Pokalfinale gegen Brakel und haben in ihrer Staffel alle ihre bisherigen vier

Spiele gewonnen. Über die A-Jugend wird ja hier regelmäßig berichtet, so dass sich jeder

Leser sein eigenes Bild machen kann.


Und der Seniorenbereich? Irgendwie gibt es jedes Jahr auf´s Neue den Abgesang auf

verschiedene Mannschaften. Doch ein großes Chapeau an alle aktiv spielenden Teams.

Der SV Bredenborn ist klar auf A-Liga-Kurs und kann sich eigentlich in diesem Jahr nur

selber schlagen. Respekt auch vor den Entscheidungen beim SV Kollerbeck. Eine Fusion

mit Rischenau zu wagen, war erstmal ein Schritt ins Ungewisse. Im Nachklang muss man

aber sagen – alles richtig gemacht. Für Coach Andreas Niemann sicherlich eine

Mammutaufgabe, schnellstmöglich zwei Mannschaften zu vereinen. Wie das aber imo

läuft – große Klasse. Auch das die SG Altenbergen / Vörden regelmäßig punktet und einen

guten einstelligen Tabellenplatz einnimmt, hätte so vorher wohl Niemand erwartet. Und

auch der VFL Eversen nimmt im Moment einen sehr ordentlichen neunten Platz in der BLiga

ein. Last but not Least natürlich der FC Nieheim, der sich so langsam in der

Landesliga akklimatisiert hat und ordentlich punktet und tabellarisch auf dem Weg ist, der

Spielvereinigung in diesem Jahr den Rang abzulaufen.


Hinsichtlich der Absprache zwischen Jugend und Senioren gibt es allerdings zwei Lager.

Der Meinungsaustausch hier mit den Vereinen SV Bredenborn und SV Kollerbeck läuft

vorbildlich. Regelmäßige Absprachen, wie der Stand der Dinge ist und welche

Jugendspieler wie und in welcher Form eingebaut werden können ist schon grandios. Hier

mal ein herzliches Danke schön an Julian Middeke und Andreas Niemann. Kontakte zur

SG Altenbergen-Vörden gibt es leider nicht. Warum? Keine Ahnung. Über den

Kommunikationsaustausch mit dem VFL Eversen wurde intern schon genug diskutiert und

sollte hier nicht mehr groß erwähnt werden.


Kommen wir noch kurz auf das geliebte Thema Schiedsrichter zu sprechen. Wenn man

Woche für Woche den großen Fußball der Bundesliga sieht und was für teils hanebüchene

Entscheidungen trotz vier Offizieller und VAR getroffen werden, muss man die heimische

Gilde wirklich schützen. Unsere Schiedsrichter sind Woche für Woche Einzelkämpfer auf

den Plätzen des Kreises und versuchen wirklich ihr Bestes, alleine, ohne irgendwelche

Hilfsmittel. Dafür machen sie Alle durch die Bank wirklich einen guten Eindruck. Auch die

Kommunikation vor den Spielen zwischen Trainer und Schiedsrichter ist wesentlich besser

geworden. Kommen die Männer und Frauen in Schwarz doch regelmäßig pünktlich auf

den Plätzen an, bleibt noch Zeit für einen kurzen Plausch, um auch Dinge direkt im Vorfeld

zu klären. So kann man Fortschritte unter der neuen Führung von Jessica Hildebrandt

schon prima erkennen. Bitte weiter so.

Wie man aus dem Bericht herauslesen kann, so lebt der Fußball in Nieheim und

Marienmünster. Vielleicht kann man nun noch den einen oder anderen Pokal in die

Klosterregion holen – und wenn dann unsere Seniorenteams weiterhin erfolgreich Fußball

spielen, steht einer guten Zukunft eigentlich nix im Wege. Doch gerade im Jugendbereich

sollte weiterhin darauf geachtet werden, dass Ausbildung vor Titeln gehen sollte!!


Bis bald und weiterhin sportlichen Erfolg."

99 Ansichten
logo.png