logo.png

Historie 

1929

1946 -

1947

1954

1955

1956

Gründung der "Deutsche Jugendkraft Kollerbeck"

Im Januar 1929 gründete Lehrer August Schulze den ersten Kollerbecker Sportverein. Dieser umfasste 44 meist jugendliche Mitglieder. Der Verein schloss sich, um die "Mitwirkung der Geistlichkeit" zu erlangen, der katholischen Deutschen Jugendkraft (DJK) an. 

Die wichtigsten Sportarten der DJK- Grün- Weiß Kollerbeck waren Feldhandball und Leichtathletik. Fussball wurde noch nicht gespielt.

Nach dem Weggang von Lehrer Schulze ging der Verein wieder ein. Der nachfolgende Lehrer Disse hatte kein größerer Interesse an sportlichen Aktivitäten, sodass der Vereinssport in Kollerbeck in eine Kriese geriet.

Nach dem Krieg traten die Lehrer Schlieker, Ebelkamp und Strathmann in die Fußstapfen von August Schulze. 

Zweite Sportvereinsgründung 

Nach dem zweiten Weltkrieg meldete Fritz Ridder den neunen Sportverein an. Es wurde Feldhandball in der ersten Kreis- Liga gespielt und die Spieler musste sich dort gegen Vereine wie Brakel, Steinheim oder Driburg beweisen. 

Das der zweite Versuch der Vereinsgründung nicht lange bestand, lag an Streitigkeiten nach Niederlagen gegen Nieheim und einer allgemeinen Krise des Feldhandballs. Somit endete der zweite Versuch einer Vereinsgründung 1947.

Das "Wunder von Bern" und seine Folgen: Vereinsgründung am 22. August 

Deutschlands sensationeller 3:2- Sieg im Endspiel der Fußball- Weltmeisterschaft gegen Ungarn, das "Wunder von Bern", bleibt für Kollerbeck nicht ohne Folgen:

Am 22. August gründen fußballbegeisterte "Jungmänner" den Sportverein Grün- Weiß Kollerbeck (SVK). Auf der Gründungsversammlung werden Hans Klocke (Haus Nr. 55) zum 1. Vorsitzenden, Volksschullehrer Robert Schlieker zum 2. Vorsitzenden, Johannes Klocke (Haus Nr. 1) zum Schriftführer, Johannes Klocke (Haus Nr. 39) zum 1. Kassierer, Josef Brakweh zum 2. Kassierer und Rudolf Klocke zum "Technischen Leiter" gewählt. 

Start der Fußballer in der 2. Kreisklasse

Am 9. Januar feiert der SV Grün- Weiß Kollerbeck einen erfolgreichen Einstieg in den Spielbetrieb der 2. Kreisklasse. In einem Pflicht- Freundschaftsspiel gewinnen die Fußball- Senioren des SVK mit 6:1 beim SV Sandebeck

Seniorenmannschaft des SV Grün- Weiß Kollerbeck 1956:

Stehend von links: Josef Brakweh, Erwin Wittrock, Fritz Fuhrmann, Rudolf Klocke, Josef Klocke, Johannes Rheker, Josef Ridder, Rudolf Schölzel

kniend von links: Arthur Krüger, Johannes Klocke und Willi Krüger

Die ersten Schiedsrichter und die Gründung einer Jugendmannschaft 

  • Josef Ridder und Rudolf Klocke bestehen im Januar in der Sportschule Kaiserau als erste Kollerbecker die Schiedsrichterprüfung

  • Im Frühjahr erfolgte die Gründung einer Jugendmannschaft, die allerdings nur zwei Jahre Bestand hat. Wegen Spielermangels erfolgte zum Ende der Saison 1957/58 der vorübergehende Rückzug vom Spielbetrieb

  • Am 5. August richtet der SVK erstmals ein Fußball- Pokalturnier aus.

Kollerbecks erste Jugendmannschaft 1956:

Stehend von links: Bernhard Rheker, Anton Klocke, Josef Spier, Heinrich Klocke, Rudolf Stecker, Hans Struck, Reinhold Neumann und Heinrich Brakweh;

kniend von links: Ludgar Spier, Franz Meißner und Franz Welling

1957

1958

1959

1960

1961

1962

1963

1964

Monatlicher Mitgliedsbeitrag auf 30 Pfennig festgelegt

Auf Beschluss der Jahreshauptversammlung werden die zu entrichtenden Mitgliedsbeiträge festgelegt: Erwachsene zahlen 0,30 DM und Jugendliche 0,20 DM 

"Doppelspitze" Franz Stecker und Karl- Heinz Strathmann

Auf der im Mai abgehaltene Jahreshauptversammlung werden Franz Stecker zum neuen 1. Vorsitzenden und Jugendlehrer Karl- Heinz Strathmann zum neuen Geschäftsführer gewählt. Beide werden in den folgenden Jahrzehnten maßgebliche die Entwicklung des Vereins prägen. 

Ebenfalls fuhr der SVK gegen den SV Sabbenhausen in Rischenau mit 2:1 den ersten Pokalsieg ein.

Geplatzte Aufstiegsträume 

 

Durch den vierten Platz verpassen die Fußball- Senioren den erhofften Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Nach der Vorrunde der Saison 1958/59 hatte man noch auf Platz eins der 2. Kreisklasse gelegen.  

Pokalsieg in Herste mit neuen Trikots

 

Mit neuen Trikots, die erstmals Rücknummer zeigten, gewinnt der SVK beim Pokalturnier in Herste vor über 250 Zuschauern das Endspiel gegen den Erstligisten Eversen sensationell mit 4:2.

Neugründung der Jugendmannschaft 

Unter der Leitung des Vereinsvorsitzenden Franz Stecker gelingt die erfolgreiche Wiederbelebung der drei Jahre zuvor sanft "entschlafenen" Jugendmannschaft

Bänke für den Sportplatz

Auf Wunsch der älteren Fußballfans werden auf dem Sportplatz Bänke aufgestellt. Eine neue "Abkreidemaschine" erleichtert das bis dahin von Hand ausgeführte Abstreuen der Platzes

Bildung einer Alte Herren- Mannschaft (Ü 32)

Es geht voran im Verein: Auf dem Sportfest des SVK präsentieren sich neben der ersten Mannschaft erstmals eine Alte Herren- Truppe, eine "Reserve" (2. Mannschaft) und eine Schülermannschaft 

Seniorenmannschaft des SV Grün- Weiß Kollerbeck 1964:

Stehend von links: Franz Fuhrmann, Josef Klocke, Karl- Heinz Strathmann, Heinrich Mönks, Heinz- Dieter Köhne, Helmut Wieneke, 

kniend von links: Rudolf Brakweh, Johannes Mönks, Hans Struck, Werner Schöttler und Willi Krüger

Um nach zahlreichen Platzverweisen seine Fußballer zu Fairness anzuhalten, verkündet der Verein im Sommer 1963 die folgenden:

"Zehn Gebote des Sports"

1.    Treibe Sport um des Sports Willen, ohne Eigennutz und Ehrsucht.

2.   Übe folgsam und beharrlich, pflichtbewusst und freudig.

3.   Setze im Sport deine ganze Kraft ein; aber lass ihn Begleitmelodie und nicht Inhalt deines Lebens sein.

4.   Gib niemals auf.

5.   Weiche keinem Kampfe aus; verzichte ritterlich auf jeden zufälligen Vorteil; erstrebe satt des Beifalls der Zuschauer          das Lob deines Gewissens.

6.   Suche den stärksten Gegener und achte ihn als deinen Freund.

7.   Siege mit Stolz ohne Prahlen, verliere mit Würde; wichtiger als der Sieg ist die Haltung

8.   Folge wortlos dem Schiedsrichter.

9.   Der erste Glückwunsch gelte deinem Bezwinger.

10.  Halte dich rein an Körper, Geist und Gesinnung; lege Ehre ein für dich, deinen Verein und dein Land  

Gründung einer Leichtathletikabteilung

Zum 10- jährigen Vereinsjubiläum "grüßen" die Fußball- Senioren als Vizemeister der 2. Kreisklasse. Das entscheidende Spiel um den Aufstieg in die 1. Kreisklasse wird mit 0:7 gegen den SV Brenkhausen verloren

Der Verein erweitert sein sportliches Angebot: Auf Initiative von Geschäftsführer Karl- Heinz Strathmann entsteht eine Leichtathletikabteilung

1965

1966

1967

1968

1969

1970

1971

1972

1973

1974

1975

1976

1977

1978

1979

1980

1981

1982

1983

1984

1985

1986

1987

1988

1989

1990

1991

1992

1993

1994

1995

1996

1997

1998

1999

2000

2001

Erhöhung der Mitgliedsbeiträge auf 50 Pfennig

Wegen der "allgemeinen Kostenentwicklung" wird der monatliche Mitgliedsbeitrag einheitlich auf 50 Pfennig erhöht

Schülermannschaft des SV Kollerbeck: Amts- Pokal- Sieger 1965. Aufgenommen auf dem alten Vördener Sportplatz

Stehend von links: Heinrich Rheker, Johannes Welling, Friedel Eikermann, Hans- Georg Marx, Rudolf Rheker

Mittlere Reihe von links: Dieter Ewers, Willi Berns, Aloys Neumann

Kniend von links: Josef Mönks, Friedel Raders, Josef Ewers

Aufstieg in die 1. Kreisklasse; Beginn der "Ära Beckmann"

Nach mehreren vergeblichen Anläufen werden die Fußball- Senioren Meister der 2. Kreisklasse (mit 81:15 Toren und 45:15 Punkten in 30 Spielen) und schaffen damit den Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Zur "Belohnung" stiftet die politische Gemeinde Kollerbeck einen Fußball: die Spar- und Darlehnskasse Kollerbeck gewährt eine "Meisterprämie" in Höhe von 50,00 DM

Am 30. Dezember wird der 33- jährige Herbert Beckmann aus Papenhöfen zum neuen Jugendobmann gewählt. Was damals keiner ahnen kann: "Herbert" wird in den kommenden 24 Jahren (bis 1990) in der Jugendarbeit Maßstäbe setzen und "seine Jungs" von Erfolg zu Erfolg führen.

Abstieg der Senioren; erster Sportabzeichen- Wettbewerb

Für die Fußball- Senioren erweist sich die 1. Kreisklasse als eine Nummer zu groß. In 30 Spielen schafft man nur sechs Siege und muss den Gang zurück in die 2. Kreisklasse antreten.

Auf Initiative von Karl- Heinz Strathmann nimmt der SVK zum ersten Mal am Sportabzeichen- Wettbewerb teil.

Schüler erringen Kreismeisterschaft

Beckmanns Arbeit trägt erste Früchte. Kollerbecks Schüler (C- Junioren) besiegen in Godelheim im Endspiel die SpVg Brakel mit 3:1 und erringt die Kreismeisterschaft.

Die schon längst bestehende Frauenturnriege wird in den Verein aufgenommen.

Im Sportabzeichen- Wettbewerb landet der SVK auf der Landesebene auf dem zweiten Platz.

Jugend- Fußballer grüßen als Kreismeister

Erneuter Erfolg für den Fußball- Nachwuchs. Die Jugend des SVK macht es den Schülern nach und wird ebenfalls Kreismeister.

Schülermannschaft des SV Kollerbeck, Kreismeister 1968:

stehend von links: Willi Berns, Friedel Raders, Fritz Stecker, Friedrich Schnelle, Gerhard Mönks, Lorenz Rheker, Aloys Neumann;

kniend von links: Paul Rheker, Dietmar Rheker, Friedel Wittrock, Norbert Fuhrmann, Josef Wittrock, Josef Raders

Abstieg der Fußball- Senioren in die 3. Kreisklasse

Nach einer verkorksten Saison müssen die Fußball- Senioren zum ersten und bisher einzigen Mal in der Vereins-geschichte den bitteren Weg von der 2. in die 3. Kreisklasse antreten 

Wiederaufstieg der Fußball- Senioren 

Behebung des "Betriebsunfalls" von 1970: Durch einen 2:1 im Entscheidungsspiel gegen den SV Sommersell sichern sich die Fußball- Senioren die Meisterschaft in der 3. Kreisklasse (Gruppe C) und schaffen den sofortigen Wiederaufstieg

Neue Einzäunung für den Sportplatz; Anmeldung einer zweiten Mannschaft; "Knaben" werden Kreismeister

Weil der alte Holzzaun baufällig geworden ist, erhält der Sportplatz eine neue Einzäunung aus Betonpfählen und Eisenstangen.

Auf Initiative von Carmelio ("Lino") Guzzardi meldet der SV Kollerbeck für den Spielbetrieb der 3. Kreisklasse eine zweite Mannschaft. Es ist nach 1966 der zweite - jetzt allerdings erfolgreiche - Gründungsversuch.

Kollerbecks "Knaben"- Fußballer (E- Junioren) werden überlegen Kreismeister. Zum Meisterteam gehören u.a. die Nach- wuchstalente Meinolf Köhne und Heinz- Dieter Reinhard

Mit 132 Sportabzeichen wird ein neuer Vereinsrekord aufgestellt.

Erster Kollerbecker Pfingstlauf

Auf Initiative von Karl- Heinz Strathmann findet erstmals ein "Pfingstlauf" statt. Die Resonanz ist hervorragend, so dass sich die Volkslauf- Veranstaltung in den folgenden Jahren zu einem festen Bestandteil im Veranstaltungskalender des SVK entwickelt

30. Dezember: Die Jugend- Fußballabteilung erhält auf Weisung des Landesverbandes eine "eigene Verwaltung" (mit Vorstand und separater Kassenführung)

Einrichtung eines Geräteschuppens

Zur Unterbringung der Spiel- und Trainingsgeräte wird auf dem Sportplatz ein Geräteschuppen errichtet.

Anpassung der Jahresbeiträge an die allgemeine Kostenentwicklung: Erwachsene zahlen jetzt 30 DM, Jugendliche 18 DM und Schüler 12 DM.

Österreich- Fahrt der Jugend 1974; vor einem Freundschaftsspiel in St. Martin am Grimming

stehend von links: Johannes Neumann, Heinrich Lange, Franz Meyer, Norbert Fuhrmann, Helmut Rheker, Robert Klocke, Georg John, Jugend Obmann Herbert Beckmann

kniend von links: Bernd Ewers, Dieter Eikermann, Konrad Krüger, Josef Raders, Josef Wittrock, Matthias Fuhrmann, Johannes Lensdorf

Aufstieg in die 1. Kreisklasse

Zum zweiten Mal (nach 1966) gelingt den Fußball- Senioren der Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Die von Ernst Stramm betreute und von Karl- Heinz Strathmann trainierte Truppe um Torjäger Friedel Eikermann wird mit 51:13 Punkten (aus 32 Spielen) und 107:45 Toren Meister der 2. Kreisklasse

Gewinn des Stadtpokals; erstmals Keris- Cross- Meisterschaft in Kollerbeck

Durch ein 4:0 im Endspiel gegen SV Blau- Weiß Vörden gewinnt die erste Mannschaft des SVK erstmals einen Fußball- Stadtpokal.

7. März: Zum ersten Mal finden die Kreis- Cross- Meisterschaften in Kollerbeck statt. Zu den Siegern zählen u.a. Margret Meyer und Andrea Krüger aus Langenkamp

Zweite verpasst nur knapp den Aufstieg

Mit einem dritten Rang, der bisher besten Platzierung in der Vereinsgeschichte, verpasste die von "Lino" Guzzardi betreute zweite Senioren- Mannschaft nur knapp den Aufstieg in der 2. Kreisklasse.

Verpflichtung von Trainer Süß, A- Jugend gewinnt Kreispokal, 1000. Sportabzeichen, Gründung einer Tennis- Abteilung

 

Dank der Verpflichtung von Trainer Jürgen Süß (Höxter) kann sich die erste Senioren- Mannschaft erneut in der 1. Kreisklasse behaupten

 

Im Endspiel um den A- Jugend- Kreispokal schlägt der SV Kollerbeck in Bredenborn die SpVg Brakel sensationell mit 2:1. Die Tore für den SVK erzielen Winfried Lensdorf und Giovanni Guzzradi. 

27. Dezember: Karl- Heinz Strathmann kann das 1000. Sportabzeichen (seit 1967) verleihen.

Dezember: Der Verein wird um eine Tennis- Abteilung vergrößert

Sieger im Kreispokal 1978: A- Jugend des SV Kollerbeck

stehend von links: Jugendobmann Herbert Beckmann, Winfried Lensdorf, Stephan Marx, Giovanni Guzzardi, Heinz- Dieter Reinhard, Johannes Multhaup. Rainer Köhne, Kunibert Meyer, Betreuer Werner Rheker;

kniend von links: Johannes Lüke, Alfons Reinhard, Heinrich Köhne, Elmar Klocke, Meinolf Köhne

Abstieg in die 2. Kreisklasse; Beginn des Sportplatzbaues 

Nach vier Jahren im "Oberhaus" des Kreises steigt die "Erste" des SVK wieder in die 2. Kreisklasse ab. Mit der Verpflichtung von Spielertrainer Paul Mühlenhoff wird aber sogleich die Grundlage für den sofortigen Wiederaufstieg gelegt

In der zweiten Hälfte des Jubiläumsjahr (25 Jahre SVK) erfolgt der erste Spatenstich für den Neubau eines Tennenplatzes mit Flutlicht und Leichtathletikanlage 

Der SVK erhält eine neue Satzung und wird als "Sportverein Grün- Weiß Kollerbeck e.V." in das Vereinsregister beim Amtsgericht Höxter eingetragen 

Wiederaufstieg in die Kreisliga A; Einweihung des neuen Sportplatzes 

Der SVK wird suverän Meister der Kreisliga B und schafft damit den sofortigen Wiederaufstieg in die Kreisliga A 

18. Juli: Nach knapp einjähriger Bauzeit kann der neue Sportplatz eingeweiht werden. Zu den Baukosten in Höhe von 500.000 Mark steuert der SVK rund 17.000 Mark an Eigenleistung bei. Im Einweihungsspiel besiegt die Alte Herren- Mannschaft des SVK ein Team aus Rat und Verwaltung der Stadt Marienmünster mit 2:1.

Meister der Kreisliga B: die "Erste" des SVK

stehend von links: Konrad Krüger, Heribert John, Kunibert Meyer, Dieter Eikermann, Norbert Fuhrmann, Friedel Raders, Alfons Reinhard, Trainer Paul Mühlenhoff

hockend von links: Robert Klocke, Rainer Köhne, Georg John, Josef Wittrock, Friedel Eikermann, Johannes Lensdorf

Fertigstellung der Tennisplätze

Im Herbst des Jahres werden in den "Teichwiesen" die, von der Boffzener Firma Neumann gebauten, zwei Tennisplätze fertiggestellt. Baukosten insgesamt 80.000 Mark; hiervon muss der Verein etwa die Hälfte tragen. Die offizielle Einweihung der Anlage erfolgt im Frühjahr 1983.

Erste Dorfmeisterschaften in der Leichtathletik

 

Auf Initiative von Karl- Heinz Strathmann werden auf dem neuen Sportplatz die ersten Leichtathletik- Dorfmeisterschaften ausgetragen. Topp- Leistungen zeigen vor allem Robert Klocke (100m in 12,0 Sek.; 5,91 Meter im Weitsprung) und Andreas Fuhrmann (1,85 Meter im Hochsprung)

SVK gewinnt Fußball- Kreispokal; erster Spatenstich für das Sportheim auf dem Brink

 

Eine von Trainer Mühlenhoff hervorragend eingestellte erste Mannschaft bezwingt in Ovenhausen in einem kampfbetonten Endspiel den SV Fürstenau- Bödexen mit 2:0 (beide Tore durch Georg Stecker) und gewinnt damit erstmals den Fußball- Kreispokal. 

14. September: Erster Spatenstich für das Sportheim auf dem Brink.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Kreispokal- Endspiel gegen den SV Fürstenau- Bödexen in Ovenhausen

von links: Johannes Lensdorf, Alfons Reinhard, Georg Stecker, Konrad Krüger, Udo Ferentschik, Meinolf Köhne, Heinz- Dieter Reinhard, Norbert Fuhrmann, Bernd Schölzel, Kunibert Meyer undJosef Wittrock 

Sieger im Kreispokal 1983: SV Grün- Weiß Kollerbeck

Bei der Siegesfeier im Vereinslokal "Zum Fuhrmann":

stehend von links: Mannschaftsbetreuer Rudolf Rheker, Reinhard Wieneke, Torwart Josef "Herko" Wittrock

mittlere Reihe von links: Robert Klocke, Ulrich Brakweh, Udo Ferentschik, Kunibert Meyer, Heinz- Dieter Reinhard, Johannes Lensdorf, Konrad Krüger, Trainer Paul Mühlenhoff

sitzend von links: Carmelio "Lino" Guzzardi, Alfons Renhard, Michael Fuhrmann, Norbert Furhmann und Meinolf Köhne.

Nicht im Bild: Georg Stecker, Bernd Schölzel, Michael Kremeyer und Stephan Marx

Abschied von Trainer Paul Mühlenhoff; erste Tennismeisterschaften 

Nach fünf erfolgreichen Jahren als Spielertrainer der Fußball- Senioren (Aufstieg in die A- Liga, Gewinn des Kreispokals) verlässt Paul Mühlenhoff den SVK. 

Bei den ersten Vereinsmeisterschaften im Tennis können sich Friedel und Marita Raders in die Siegerliste eintragen.

Einweihung des Sportheims, Premiere von "Spiel ohne Grenzen"; Heinz Köhne als "Roadrunner"

1. Mai: Feierliche Einweihung des neuen Sportheims auf dem Brink. Zu den Baukosten in Höhe von 164.000 Mark kann der Verein durch Eigenleistung (ca. 5.000 Arbeitsstunden) 56.000 Mark beisteuern. Aktivster Helfer war der Vorsitzende Hans Struck mit 428 Stunden.

4. August: Erstmals findet auf dem Sportplatz ein "Spiel ohne Grenzen" statt, an dem sich acht Teams aus Kollerbeck und den Nachbardörfern beteiligen. Sieger des von Paul Eikermann moderierten Wettbewerbs wird die Sportgemeinschaft Papenhöfen

Heinz Köhne, Kollerbecks "Extremsportler", absolviert in Unna einen 100- km- Lauf

Besuch aus Brasilien 

Kostproben brasilianischer Fußballkunst liefern im Juli zwei Mannschaften aus Sao Paulo, die auf Einladung des Jugendobmann Herbert Beckmann im Niesedorf zu Besuch sind. Damit kann der Verein sehr eindrucksvoll den völker- bindenden Charakter des Fußballsports unter Beweis stellen.

Kollerbecks "Erste" in der Krise

Kollerbecks Fußball- Senioren, die seit 1980 ständig in der Spitzengruppe der A- Liga präsent sind, geraten in Abstiegsgefahr, weshalb Trainer "Addi" Chust im März frustriert das Handtuch wirft. Mit dem (Aushilfs-) Spielertrainer Josef Wittrock, dem seit Jahren überragenden Torwart des Teams, kann aber die Klasse gehalten werden. Am Ende belegt der SVK den 12. Tabellenplatz. 

Zwei Leistungsträger des SV Grün- Weiß Kollerbeck in den 1980er Jahren:

Mittelfeldstratege Meiolf Köhne und Torwart Josef Wittrock

SVK mit zwei Teams in der Kreisliga B; Andreas Fuhrmann im "Höhenflug"; Gründung einer Tischtennis- Abteilung

Nach acht Jahren in der Kreisliga A muss die "Erste" am Ende der Saison 1987/88 als Tabellenletzter in die Kreisliga B absteigen. Da zugleich die zweite Mannschaft als Zweiter der Kreisliga C (Gruppe 3) der Aufstieg gelingt, spielt der SVK in der Saison 1988/89 mit zwei Mannschaften in der Kreisliga B

Andreas Fuhrmann überspringt bei einem Leichtathletik- Meeting in Bad Driburg und auch bei den Dorfmeisterschaften im Fosbury- Flop die 2 Meter.

Juli: Auf Initiative von Michael Marx und Winfried Lensdorf wird der Verein um eine Tischtennis- Abteilung erweitert.

Überschattet wird dieses Jahr durch den plötzlichen Tod von Rudolf Rheker. Als langjähriger Kassierer, Betreuer der ersten Mannschaft und Mitbegründer der Tennisabteilung hatte er sich in vielfältiger Weise für den Verein engagiert. 

Er hinterließ eine Lücke, die nur schwer zu schließen war.

Kollerbecks "Erste" wird suverän Meister der Kreisliga B (Staffel 2) und kehrt damit ins "Oberhaus" des Kreises zurück. Es ist nach 1966, 1975 und 1980 bereits die vierte Meisterschaft in der B- Liga. 

28. Juli: Zum zweiten Mal nach 1983 greift der SVK nach dem Fußball- Kreispokal: Im Endspiel in Fürstenau muss der B- Liga- Meister allerdings dem übermächtigen Verbandsligisten SpVg Brakel mit 2:11 geschlagen geben.   

Tragischer Tod von Rudolf Rheker; Kollerbeck | wieder erstklassig und Kreispokal- Vizemeister

Einweihung des Tennisheims und des Rasenplatzes; erster Kollerbecker Halbmarathon; Verpflichtung von Trainer Uli Ischen 

Mai: Das neue Klubhaus der Tennisabteilung wird seiner Bestimmung übergeben.

September: Einweihung des neuen (alten) Rasenplatzes

Beim traditionellen Pfingstlauf steht erstmals ein Halbmarathon auf dem Programm; es siegt Michael Amstutz 

Die in der 1. Kreisliga kickende C- Junioren werden Meister der Saison 1989/90; betreut werden die "Jungs" von Erwin von Heesen und Josef Wittrock. 

Unter dem zu Beginn der Saison 1990/91 verpflichteten Spielertrainer Uli Ischen aus Bödexen entwickelt sich die erste Mannschaft des SVK zu einem Topteam der A- Liga

Verabschiedung von Trainer Willi Feltes und Amtseinführung von Spielertrainer Uli Ischen im Sommer 1990:

Von links: Uli Ischen, Vereinsvorsitzender Hans Struck, Willi Feltes, Josef Wittrock (Spielführer der 1. Mannschaft), Reinhard Wieneke ( stellvertretender Vereinsvorsitzender), Johannes Neumann (Platzwart).

Hans Struck wird Ehrenvorsitzender; Fußball- Senioren verpassen nur knapp die Bezirksliga; erster "Grün- Weißer Treff"

2 März: Auf der Jahreshauptversammlung wird Hans Struck, von 1984 bis 1991 erster Vorsitzender des SVK, auf Grund seiner großen Verdienste um den Verein zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Mit dem neuen Spielertrainer Uli Ischen eilen die Fußball- Senioren von Sieg zu Sieg. Am Ende der Saison 1990/91 wird der Aufstieg in die Bezirksliga nur um zwei Punkte verfehlt; die Mannschaft belegt den 3. Platz hinter Bruchhausen und Beverungen.

August: Zum Start der Saison 1991/92 erscheint die erste Ausgabe der Vereinszeitung "Grün- Weißer- Treff". "Macher" des jeweils zu den Heimspielen der ersten Mannschaft erscheinenden Blattes sind Josef Wittrock (Anzeigen), Konrad Krüger (Redaktion) und Alfons Reinhard (Satz und Layout).

Sportler aus der Partnerstadt Schönewalde zu Gast beim SVK 

19./20. September: Die Alten Herren des Vereins empfangen eine Delegation von Sportlern aus Schönewalde (Land Brandenburg), der Partnerstadt von Marienmünster. Durch ein Freundschaftsspiel, in dem sich der SVK mit 2:1 gegen den SV "Linde" Schönewalde durchsetzen kann, und ein geselliges Beisammensein kann zur Belebung der noch jungen Städtepartnerschaft beigetragen werden

Erster Rudolf- Rheker- Gedächnislauf; erfolgreiche Aktion gegen Fremdenfeindlichkeit; Abstieg der zweiten Mannschaft

Pfingssonntag: Zur Erinnerung an den im November 1989 verstorbenen Rudolf Rheker wird der Halbmarathon beim Volkslauf erstmals als "Rudolf- Rheker- Gedächnislauf" ausgetragen.

Die zweite Mannschaft des SVK belegt am Ende der Saison 1992/93 nur den vorletzen Platz in der Kreisliga B und muss nach Jahres des Erfolgs den bitteren (angesichts des spielerischen Potentials eigentlich unnötig) Weg in die C- Liga antreten. 

 

Unter dem Motto "Stoppt den Fremdenhass!" organisiert der SVK und des SV Niese gemeinsam einen Fußball- Kultur- nachmittag, an dem u.a. türkische Sportler aus Brakel und Steinheim, sowie eine Gruppe afrikanischer Asylbewerber aus Rischenau beteiligen. Der Erlös der Veranstaltung (knapp 4.100 Mark) wird den hinterbliebenen Familien der Opfer des feigen Brandanschlags in Solingen zugeleitet, bei dem wenige Monate zuvor fünf türkische Mitbürger den Tod fanden.

Diebe im Sportheim, Ende der Ära Ischen, 40- jähriges Vereinsjubiläum, Gründung einer Radsportabteilung 

25. Januar: Erneut - zum vierten Mal innerhalb von nur zwei Jahren - wird das Sportheim im Rehbergstadion von Einbrechern heimgesucht. Die Diebe erbeuten u.a. eine Stereoanlage und zerstören mehrere Türen. Gesamtschaden: über 1.000 DM.

Nach Abschluss der Saison 1993/94 beendet Uli Ischen sein erfolgreiches Engagement als Spielertrainer beim SVK. Unter seiner Regie hatte sich Kollerbecks "Erste" zu einem Spitzenteam in der Kreisliga A entwickelt und mehrfach (1991, 1992 und 1993) an der "Tür zur Bezirksliga" geklopft.

29. April bis 1. Mai: Dass der Verein auch in der "dritten Halbzeit" zu Spitzenleistungen fähig ist, beweist er anlässlich seines 40- jährigen Jubiläums, das in einem Zelt auf dem Tennenplatz gebührend gefeiert wird. Höhepunkt der "grün- weißen Feiertage" ist der Festakt am 1. Mai: Vor zahlreichen Ehrengästen aus Politik und Sport erhalten verdiente Vereinsmitglieder aus den Händen des Vorsitzenden Erwin von Heesen Urkunden und kleine Geschenke. Besonders geehrt wird Karl- Heinz Strathmann: ihm wird als Anerkennung seiner Verdienste die Ehrennadel des Deutschen Fußballbundes verliehen.

 

28. August: Mit der Gründung einer Radsportabteilung wird das breite sportliche Angebot des Vereins vorerst komplettiert. Geleitet wird die Abteilung von Franz Meyer.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

40- jähriges Vereinsjubiläum 1994: Vorstand mit verdienten Mitgliedern:

von links: Robert Klocke (Geschäftsführer), Paul Eikermann (2. Vorsitzender), Johannes Neumann (Platzwart), Herbert Beckmann (ehem. Jugendobmann), Franz Stecker (ehem. Vorsitzender), Heinrich Köhne ( ehem. Vorsitzender), Hans Lüke (Gründungsmitglied), Erwin von Heesen (Vorsitzender) und Karl- Heinz Strathmann (ehem. Geschäftsführer)  

Abstieg der "Ersten" in die B- Liga; 1.000- Dollar- Turnier der Tennisabteilung; Einzelzeitfahren von Papenhöfen nach Kollerbeck  

Kollerbecks Fußball- Senioren, seit 1980 (mit Ausnahme der Saison 1988/98) "erstklassig", belegen in der Saison 1994/95 in der Kreisliga A nur den letzen Tabellenplatz und müssen den bitteren Weg in die B- Liga antreten.

3. Juni: Mit einem Einzelzeitfahren, das auf einen 6,6 km langen Rundkurs zwischen Papenhöfen und dem Sportplatz auf dem Rehberg ausgetragen wird, erlebt Kollerbeck sein erstes Radrennen. Gesamtsieger der mit 65 Teilnehmern gut angenommenen Veranstaltung wird Christian Schübeler aus Hembsen, der die Strecke in 9:13 Min. zurücklegt (Durch- schnittsgeschwindigkeit: 43 km/h)

 

Juli: Tennis der Spitzenklasse und frische Erdbeeren mit Sahne vermitteln den zahlreichen Besuchern des ersten 1.000- Dollar- Turniers ein Hauch von Wimbeldon. Den Siegerscheck des von der Tennisabteilung vorbildlich organisierten Turniers kann Oberligaspieler Gerald Ribbe (TTC Bielefeld) einstecken, der sich im hochklassigen Endspiel in zwei Sätzen gegen Marc Kuchenbecker (TC Bad Oeynhausen) durchsetzen.  

Rückkehr von Trainer Paul Mühlenhoff; Georg John neuer Jugendobmann 

Juli: Mit Beginn der Saison 1996/97 übernimmt Paul Mühlenhoff aus Lothe das Training der Fußballsenioren. Für "Ballermann" ist es nach 12 Jahren eine Rückkehr an alte Wirkungsstätte, er hatte den SVK 1983 zum Gewinn des Kreis- pokals geführt. Am Ende der Saison 1996/97 erreichte die Mühlenhoff- Elf in der B- Liga, Gruppe 1, den 7. Platz und damit ihr Minimalziel, die Qualifikation der eingleisigen B- Liga.

Dezember: Nach sechs erfolgreichen Jahren legt Werner Rheker sein Amt als Jugendobmann nieder. Auf der Jahres- hauptversammlung der Jugendabteilung wird Georg John, ehemaliger Mannschaftskapitän der "Ersten", zu seinem Nachfolger gewählt. 

D- Jugend des SVK im Jahre 1996; aufgenommen nach einem Pokalsieg auf dem Brink

stehend von links: Betreuer Alfons Reinhard, Niklas Rheker, Vito Brockmann, Jens Schölzel, Stefan Gemmeke, Tobias Eikermann, Simon Reinhard, Michael Meyer und Betreuer Dirk Eikerman

kniend von links: Matthias Büker, Christoph Weber, Marc Neumann, Manuel Struck, Benedikt Stiewe, Martin Rheker und Marc Drenkelfuß

Tod von Uli Ischen, Johannes Neumann und Johannes Waltemode, 1. Mountainbike- Rennen, 25. Pfings- Volkslauf, Firma Lange als Trikotsponsor 

 

Überschattet wird dieses Jahr durch den plötzlichen Tod des Sportkameraden Uli Ischen (40 Jahre alt), Johannes Waltemode (46) und Johannes Neumann (64), die als Trainer und Spieler, Förderer des Jugendfußballs bzw. als langjähriger Platzwart und Hausmeister zu den Aktivposten im Verein zählten.

                         Johannes Neumann

                                                                                                                                              

                                                                                                                                                   Uli Ischen

Nach zwei Einzelzeitfahren veranstaltet die Radsportabteilung erstmals ein Mountainbike- Rennen.

Bei der 25. Auflage des Pfingst- Volkslaufes sind insgesamt 220 Männer, Frauen und Kinder am Start. Die von der Lauf- gruppe um Heinrich Rheker organisierte Veranstaltung ist wieder einmal "eine Klasse für sich" (Westfalen- Blatt vom 20.06.1997).

Die Alte Herren- Mannschaft des SVK erreicht erstmals das Endspiel im Kreispokal (Ü 32). Auf dem Sportplatz in Herste verliert die von Obmann Bernd Schölzel betreute Truppe nach großem Spiel mit 1:3 gegen die "Oldies" des Oberligisten SpVg. Brakel.

Jörg Lange, Juniorchef des Kollerbecker Malerbetriebes "Josef Lange GmbH & Co. KG", überreicht der ersten Mannschaft im Oktober einen Satz neuer Trikots. Die neuen "Leibchen" des B- Ligisten zeigen auf der Brust das Firmenlogo des Sponsors.

Erste Seniorenmannschaft des SV Grün- Weiß Kollerbeck im Herbst 1997:

stehend von links: Betreuer Reinhard Wieneke, Trainer Paul Mühlenhoff, Jürgen Lohöfer, Markus Struck, Karl- Heinz Stecker, Carsten Rheker, Lukas Welling, Stefan Bielefeld, Jochen Mönks, Trikotsponsor Jörg Lange, Vereinsvorsitzende Erwin von Heesen,

sitezend von links: Andreas Loges, André Struck, Jens von Heesen, Sasche Niemeier, Jürgen Neumann und Hans- Jürgen Happe

Heinz- Dieter Reinhard neuer Vorsitzender; SVK im Internet; 1. Köterberglauf

6. Februar: Auf der Jahreshauptversammlung im Gasthaus "Zum Fuhrmann" wird Heinz- Dieter Reinhard zum neuen Vor- sitzenden des SVK gewählt. Er löst Erwin von Heesen ab, der nach vierjähriger Amtszeit nicht wieder kandidierte.

August: Zweites 1.000- Dollar- Turnier der Tennisabteilung. 

September: Nach Fertigstellung der Hompage durch den früheren Vorsitzenden Josef Wittrock präsentiert sich der SVK als einer der ersten Vereine im Kreis im Internet.

12. September: Die Laufgruppe des SVK organisiert erstmals den Köterberglauf. Bei der Premiere gehen 81 Läuferinnen und Läufer an den Start.

Ehrung für Margret Rheker; neue Vereinssatzung; Lisa Rheker wird Vize- Westfalenmeisterin; F- Junioren erringen Kreis- meisterschaft; vorzeitige Trennung von Trainer Mühlenhoff

17. Januar: Beim Neujahresempfang des Kreissportbundes (KSB) in Vörden wird Margret Rheker für ihr langjähriges Engagement in der Jugendarbeit im Leichtathletik- und Sportabzeichenbereich geehrt. Sie erhält die Ehren- Plakette des KSB.

Auf der Jahreshauptversammlung wird eine neue Vereinsssatzung verabschiedet; sie ersetzt die alte Satzung von 1979. Wichtige Neuerung: Die Mitglieder des Vorstands, zu dem jetzt auch alle Abteilungsleiter gehören, werden künftig "auf die Dauer von zwei Jahren gewählt" (§ 11)

Februar: Bei den Westfälischen Leichtathletik- Hallenmeisterschaften belegt Lisa Rheker über 1500 Meter den zweiten Platz.

Großartiger Erfolg für den Fußballnachwuchs des SVK: Die von Helmut Rheker betreute und von Kunibert Meyer trainierte F- Jugend des Vereins erringt im Juni gemeinsam mit der punktgleichen SG Herste/ Istrup die Kreismeister- schaft. Die "Jungs" beenden die 16 Spiele umfassende Serie mit 43 (von 48 möglichen) Punkten. Zum Meisterteam gehören David Fuhrmann, Lars Rheker, Julian Stecker, Lukas Meyer, Kai Engemann, Nils Krüger, Willi Krieger, Jan Rheker, Benedikt Mönks, Bastian Schölzel und Lukas Ahlemeyer

Dezember: Der Verein trennt sich "im beiderseitigen Einvernehmen" vorzeitig von seinem früheren Erfolgstrainer Paul Mühlenhoff. In der Rückrunde der Serie werden die Fußballer der 1. und 2. Mannschaft von Jürgen Lohöfer und Michael Urhahne trainiert. 

Neue Beitragsordnung; Modernisierung des Unterstandes; Baumfrevler fällen Birken; Alte Herren gewinnen Kreispokal

Januar bis Mai: Nach Vorliegen der Baugenehmigung und der Zusicherung der Stadt Marienmünster, einen Zuschuss von 12.000 Mark bereit zu stellen, beginnen unter der Leitung der Vorsitzenden Heinz- Dieter Reinhard die Arbeiten zur Modernisierung und Erneuerung des Unterstandes im Rehbergstadion. Dank des handwerklichen Sachverstands zahlreicher Vereinsmitglieder kann der Unterstand bereits zu Pfingsten 2000 erstmals genutzt werden.

4. Februar: Auf der Jahreshauptversammlung werden die Jahresbeiträge neu festgelegt: Jugendliche (bis zum 18. Lebensjahr) und Frauen zahlen jetzt 15,00 Dm, Männer 25,00 DM. Der Familienbeitrag beträgt 60 DM.

Mai: "Baumfrevler" fällen fünf zwischen Tennen- und Rasenplatz stehenden Birken. Obwohl der Verein eine Belohnung von 300 Mark aussetzt, können der oder die Täter leider nicht ermittelt werden

Juli: Auf dem Sportplatz in Altenbergen gelingt der Alten Herrenmannschaft des SVK ein historischer Triumph: Die Oldies gewannen durch ein 1:0 gegen den SV Fürstenau/ Bödexen erstmals den Kreispokal (Ü 32). Das "goldene Tor" erzielte Josef Wittrock. 

Es war die Neuauflage des Endspiels von 1983: 17 Jahre zuvor gewann der SVK gegen deben diesen SV Fürstenau/ Bödexen mit 2:0 und wurde erstmals Kreismeister der Fußallsenioren. Von der damaligen Siegerelf sind in Altenbergen noch dabei: Josef Wittrock, Meilolf Köhne, Johannes Lensdorf, Stephan Marx, Georg Stecker und Bernd Schölzel. 

Sieger im Kreispokal (Ü 32) 2000: Die Alte Herren- Mannschaft des SVK

stehend von links: Bernd Ewers, Josef Wittrock, Friedel Raders, Franz Post, Johannes Multhaup, Markus Struck, Klaus- Peter Rheker, Josef Raders, Stefan Marx, Bernd Schölzel, Klaus Seifert, Benno Schmitz, 

kniend von links: der "Nachwuchs", Johannes Lensdorf, Johannes Baumeister, Meinolf Köhne, Heinrich Köhne, Georg Stecker und Bernward Birsgies. 

Tischtennis- Turnier mit Aus- und Übersiedlern; erstmals SVK- Sportler bei Deutschen Cross- Meisterschaften; Aus für Kollerbecks "Zweite"; Einweihung des neuen Unterstandes; 20. Höpper- Turnier; Brand im Sportheim 

Februar: Unter dem Motto "Für Toleranz und Zivilcourage, gegen Fremdenfeindlichkeit und Gewalt" richtet die Tisch- tennisabteilung in der Turnhalle ein Pokalturnier sowie die Dorfmeisterschaft im Tischtennis aus. Zu den Teilnehmern der Veranstaltung, die von der Stadt Marienmünster aus Landesmitteln gefördert wird, gehören auch mehrere Russland- deutsche (Aus- und Übersiedler) aus Vörden und Kollerbeck. 

März. Mit Iris Bockelkamp, Lisa Rheker und Sabrina Werpup nehmen erstmals Sportler des SVK an den Deutschen Meisterschaften im Crosslauf teil. Bei den in Regensburg ausgetragenen Wettkämpfen verpassen die von Heinrich Rheker betreuten Juniorinnen in der Mannschaftswertung über 5000 Meter als Vierte nur knapp eine Medaille. 

Kollerbecks "Zweite" belegt in der elf Vereinen umfassenden C- Liga (Gruppe 2) den 7. Platz, kann aber infolge des akuten Spielermangels für die Serie 2001/02 nicht gemeldet werden. Damit endet nach fast drei Jahrzehnte ununterbrochener Existenz vorerst die Geschichte der Kollerbecker "Reserve". 

2. Juni: Im Rahmen des Pfingstsportfestes erfolgt die feierliche Einweihung des neuen Unterstandes im Rehbergstadion 

8 Juli: Bei der bereits 20. Auflage des "Höpper- Turniers", dem "kultigen" und in der Region wohl einmaligen Benefiz- Wettstreit von Hobbyfußballern aus ganz Deutschland, besiegt Titanic Sendenhorst im Endspiel des SV Solidarität Berlin mit 11:10 nach Elfmeterschießen. Darüber freut sich auch die Elterninitiative "Fuchsbau" (Spielkreis für Kleinkinder), die wenige Wochen später aus dem Erlös des Turniers einen mit 666 Mark gefüllten "Spendenfrosch" erhält. 

Dezember: Durch einen Schwelbrand, ausgelöst durch einen defekten Elektro- Heizspeicher, entsteht in einer der Umkleidräumen einen Schaden von etwa 10.000 Mark. Die Kosten für die Reparatur übernimmt die Feuerversicherung der Stadt Marienmünster.

Siegerehrung beim 1000- Dollar- Turnier 2001:

von links: Johannes Baumeister (Sportwart der Tennisabteilung), Vereinswirt Matthias Fuhrmann (Sponsor), Heinrich Köhne (2. Vor- sitzender der Tennisabteilung), Jens Kemke (3. Platz); Bastian Bergmann (2. Platz), Gerhard 

2002

2003

2004

2005

2006

2007

2007

2008

2008

2009

2010

2011

Erfolgreiche Leichtathleten; 30. Pfingst- Volkslauf; Wiederbelebung der 2. Mannschaft; neue Wege im Jugend- Fußball; Aufstieg des Tennis- Teams in die 1. Kreisklasse; Tod von Franz Fuhrmann; Bildung einer Mädchen- Mannschaft 

Februar: Großer Erfolg für Iris Bockelkamp: Bei den OWL- Crossmeisterschaften in Schloß Neuhaus erläuft sich die talentierte Juniorin über die 2- km- Strecke den Meistertitel. Gemeinsam mit ihren Vereinskameradinnen Lisa Rheker und Raphaela Kropp gewinnt sie zudem den Titel in der Mannschaftswertung 

 

19. Mai: Auch die 30. Auflage des Kollerbecker Pfingst- Volkslaufes hat - wie die Veranstaltungen in den Vorjahren - mit über 300 Teilnehmern einen "Riesen- Zulauf" (NW vom 21.05.2002) zu verzeichnen. Aus Anlass des Jubiläums wird Karl- Heinz Strathmann, der Begründer des Volkslaufes, von Heinrich Rheker, seinem Nachfolger als Organisator, besonders geehrt. Ausgezeichnet werden zudem Heinz Köhne und Matthias Reinhard, die beide bereits bei der Auftaktveranstaltung im Jahre 1973 dabei waren.

 

Juni: Mit sechs Siegen in sechs Spielen gewinnt die Tennismannschaft "Herren 30" souverän der Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Den bisher größten Erfolg der Tennisabteilung ermöglichten: Heinrich Köhne, Johannes Baumeister, Bernd Ewers, Josef Raders, Karl Brakweh, Josef Ewers, Friedrich Raders, Norbert Koch und Hans- Georg Marx.

A- Junioren- Mannschaft des SVK in der Saison 2001/02:

stehend von links: Betreuer Heinrich Lange und Georg John, Matthias Büker, Niklas Rheker, Uwe Mönks, Matthias Brisgies, Andreas Oebbecke, Michael Meyer, Daniel John, Jörg Lange (Sponsor der Trikots) und Jugend- Obmann Jürgen Lohöfer;

kniend von links: Stefan Gemmeke, Torben Rheker, Sebastian Welling, Alexander Rheker, Simon Reinhard, Jan Durgeloh und Jens Schölzel.

Juli: Zehn Senioren- Fußballer aus Hummersen schließen sich dem SVK an und ermöglichen dadurch die "Wiederbelebung" der im Jahr zuvor sanft entschlafenen zweiten Mannschaft 

Juli: Da der SVK auf Grund der immer dünner werdenden Spielerdecke aus eigener Kraft nicht mehr in der Lage ist, im Juniorenbereich in allen Altersstufen eigene, spielstarke Mannschaften zu stellen, wird nach zahlreichen Vorgesprächen eine enge Kooperation mit den Nachbarvereinen SV Altenbergen, SV Bredenborn und SV Vörden vereinbart. Die A-, B-, und C- Junioren der vier Vereine werden ab der Saison 2002/03 jeweils einen der Vereine zugeordnet. Während der Hinrunde wird allerdings deutlich, dass in allen Vereinen noch eine Menge an Überzeugungsarbeit zu leisten ist, um für die Zukunft eine reibungslose Zusammenarbeit garantieren zu können.

31. August; Unter tragischen Umständen verstirbt bei einer Radtour in Ottenstein der allseits geschätzte und von vielen geliebte Sportkamerad Franz Fuhrmann. Sein plötzlicher Tod löst im gesamten Verein tiefe Betroffenheit aus.

2. Oktober: Im Rahmen des Oktoberfestes präsentiert sich erstmals die von Torben Rheker und Matthias Büker trainierte Mädchen- Fußball- Mannschaft Zum Team gehören Lisa Ewers, Laura Rheker, Theresa Stecker, Maren Ludwig, Marina Neumann, Carolin Stecker, Theresa Mönks, Eva- Maria Mönks, Linda Reinhard, Lara Neumann, Johanna Multhaup, Nadine Reinhard und Christina Mönks

Veränderung im Vereinsvorstand; Erfolg für Karina Eikermann: C- Junioren stürmen in die Bezirksliga; Jörg Hundertmark neuer Trainer; 40 Jahre Alte Herren; Ehrung für Robert Klocke

14. Februar: Auf der Jahreshauptversammlung werden Markus Struck (2. Vorsitzender) und Karl Brakweh (Leiter der Tennis- Abteilung) neu in den Vorstand gewählt. Die beiden ehemaligen Fußballer der "Ersten" rücken für Reinhard Büker und Friedel Raders nach, die nach fünf (Büker) bzw. 21 Amtsjahren (Raders) nicht wieder kandidierten.

Februar: Bei den in Winterberg ausgetragenen Westfälischen Cross- und Waldlaufmeisterschaften kann das von Heinrich Rheker trainierte Mittelstreckentalent Karina Eikermann in der Altersklasse W 14 über 2670 Meter einen hervorragenden dritten Platz erlaufen. 

Juni: Im Bereich des Jugend- Fußballs trägt die Zusammenarbeit auf Stadtebene erste Früchte: Den C- Juniore gelingt der Aufstieg in die Bezirksliga. Aus Kollerbeck gehören Pascal Ewers und Stefan Klocke zur Aufstiegself. Zu Beginn der Saison 2003/04 stoßen aus den Reihen des SVK noch David Fuhrmann, Lukas Meyer, Marvin Ridder und Bastian Beverungen zum Team. Sie alle helfen mit, die Klasse zu halten.

1. Juli: Zu Beginn der Saison 2003/04 übernimmt Jörg Hundertmark aus Sabbenhausen das Training der Fußballsenioren. Er wird damit Nachfolger von Dietmar Ferlemann aus Brenkhausenm der nach dreijähriger Tätigkeit beim SVK zum Bezirksligisten TuS Ovenhausen wechselt. Mit Hundertmark, der zugleich als kreativer Mittelfeldakteur die Mannschaft verstärkt, bekommen die Grün- Weißen sofort den erhofften Rückenwind. Am Ende der Vorrunde belegt die "Erste" in der B- Liga einen hervorragenden 4. Platz, den se auch in der Rückserie bestätigen kann.

September: Einer der Höhepunkte des unter der Federführung von Obmann Berward Brisgies mit viel Phantasie zusammengestellten Festprogramm zur Jubiläumsfeier "40 Jahre Altherren- Fußball in Kollerbeck" ist das Aufeinader- treffen der Ü 50- Traditionsmannschaft aus Kollerbeck und Niese, das die Nieser mit 1:0 für sich entscheiden können.

Robert Klocke, seit 1983 Geschäftsführer des Vereins, wird mit einer hohen, nur selten vergebenen Auszeichnung bedacht: Als Anerkennung seiner für den Vereinssport geleisteten ehrenamtlichen Arbeit erhält er aus den Händen von Josef Pürschel, dem zweiten Vorsitzenden des Kreisfußball- und Leichtathletikverbandes Höxter den DFB- Ehrenamtspreis  

Erstmals OWL- Crossmeisterschaft in Kollerbeck, Pfingstsportfest mit hervorragenden Resonanz, Ü 40- Kicker holen Kreispokal, 50- jähriges Vereinsjubiläum 

Januar: Premiere beim SVK: Erstmals ist der Verein Gastgeber der OWL- Crossmeisterschaft. Karina Eikermann kann sich in der Altersklasse W 15 über 2.640 Meter souverän gegen ihre Konkurrentinnen druchsetzen und wird in 11:08 Minuten Ostwestfalen- Meisterin.

Mai: Das traditionelle Pfingstsportfest stößt erneut auf eine hervorragende Resonanz: Beim 8. Mountainbikerennen, das in die neue Wettkampfserie "challenge4mtb" eingebunden ist, sind 102 Radsportler am Start; das sind mehr als doppelt so viele wie 2003. Einen Tag später wird beim 32. Pfingst- Volkslauf mit über 325 Teilnehmern ebenfalls Spitzenwert erreicht. 

Mai: Beim Kreispokal- Turnier der Ü 40- Altherren- Kicker in Bergheim kann sich der SVK erstmals in die Siegerliste dieses Wettbewerbs eintragen. Die Grün- Weißen setzen sich im Endspiel gegen den Gastgeber aus Bergheim mit 1:0 durch. Den Siegtreffer erzielte Matthias Reinhard 

11. Juli: Bei herrlichem Sonnenschein feiert der Verein im Rehbergstadion sein 50- jähriges Jubiläum. Die Neue Westfälische berichtete am 12. Juli: "Sportlich aktiv feierte der SV Grün- Weiß Kollerbeck sein großes Jubiläum und viele Gäste aus Nah und Fern waren der Einladung des 1. Vorsitzenden Heinz- Dieter Reinhard gefolgt, um ihre Glückwünsche zu überbringen. Ob vom Landrat Hubertus Backhaus, Bürgermeister Ulrich Jung oder von Josef Pürschel vom Fußball- und Leichtathletik Verband gab es viel Lob - und das zu Recht."

Bürgermeister Jung stellte in seiner Ansprache heraus: "Der Verein hat es verstanden mit der Zeit zu gehen und aus dem Fußballverein einen attraktiven Breitensportverein zu entwickeln, in dem jeder ein passendes Betätigungsfeld finden kann. Ob im Fußball, Leichtathletik, Tennis, Tischtennis, Radsport sowie Frauen- und Kinderturnen, überall stehen den aktiven Sportlern ausgebildete Trainer und Betreuer zur Verfügung."

Der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen ehrt acht Vereinsmitglieder für ihre langjährige ehrenamtliche Tätigkeit: Die goldene Ehrennadel (für eine 30- jährige Ehrenamtstätigkeit) erhielten Herbert Beckmann und Rudi Klocke, die silberne Ehrennadel (für ihre 20- jährige Ehrenamtstätigkeit) Robert Klocke, Friedel Raders, Hans Struck, Franz Stecker, Franz- Josef Wieneke und Reinhard Wieneke.

Sieger im Kreispokal (Ü40) 2004: Die Alte Herren- Mannschaft des SVK

Stehend von links: Friedel Raders, Meiolf Köhne, Heinz- Dieter Reinhard, Kunibert Meyer, Thomas Strathmann, Johannes Multhaup;

Kniend von links: Alfons Reinhard, Heinrich Köhne, Johannes Lensdorf, Obmann Bernward Brisgies, Matthias Reinhard und Josef Wittrock

Premiere des Rehberg- Crosslaufs, Bernward Brisgies neuer Vorsitzender, Kollerbecks "Erste" Meister der Kreisliga B, erstmals Nordic- Walking beim SVK 

 

29. Januar: Die Laufgruppe um Heinrich Rheker erweitert ihr Wettkampfangebot mit dem 1. Rehberg- Crosslauf. Bei der gelungenen Premiere, die bei typischem Cross- Wetter auf Schnee bedeckter Strecke stattfindet, sind 107 Läuferinnen und Läufer am Start.

25. Februar: Bernward Brisgies wird auf der Generalversammlung des Vereins mit großer Mehrheit zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er ist Nachfolger von Heinz- Dieter Reinhard, der sich nach siebenjähriger, überaus erfolgreicher Amtszeit nicht wieder zur Wahl stellte. Als Fußball- Obmann bleibt er aber weiterhin Mitglied des Vorstandes.

10. Februar: Auf Initiative von Geschäftsführer Robert Klocke findet im Vereinslokal "Zum Fuhrmann" eine Informations- veranstaltung zur neunen Trendsportart "Nordic- Walking" statt. Bereits wenige Tage später absolvierte eine Zwölfer- Gruppe von überwiegend weiblichen Teilnehmern unter der Leitung einer professionellen Trainerin aus Nieheim einen ersten Kurs. 

Mai: Beim traditionellen Hermanns- Lauf über 31 Kilometer überzeugt Maria Krüger als schnellste Frau aus dem Kreis Höxter.

Mai/Juni: Durch einen 3:1- Sieg in Stahle sichern sich die von Jörg Hundertmark trainierten Fußballer des SVK vorzeitig die Meisterschaft der Kreisliga B und spielen damit ab der Saison 2005/06 in der Kreisliga A. Es ist dies (nach 1966, 1975, 1980 und 1989) der insgesamt fünfte B- Liga- Titel und damit auch der fünfte A- Liga- Aufstieg des Vereins. Die Meister- Mannschaft beendet die Saison mit 25 Siegen (in 28 Spielen), 77 Punkte (von 84 möglichen) und einem Torverhältnis von 96:23. 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

B- Liga- Meister der Saison 2004/05: SV Grün- Weiß Kollerbeck

Stehend von links: Jens Schölzel, Michael Meyer, Alexander Rheker, Simon Reinhard, André Struck, Stefan Bielefeld, Carsten Rheker, Jochen Mönks, Betreuer Rainer Mönks und Torben Rheker; 

Kniend von links: Uwe Mönks, Matthias Brisgies, Spielertrainer Jörg Hundertmark, Sascha Niemeier, Niklas Rheker und Jens Rheker. 

 

August: Das "Abenteuer A- Liga" beginnt überaus erfolgreich: Die Grün- Weißen setzen ihren Siegeszug fort und gewinnen in der Vorrunde der Saison 2005/06 unter anderem mit 2:1 beim SV Bredenborn, 7:3 gegen Dalhausen, 7:2 gegen Sommersell/ Rolfzen, 6:1 beim SV Vörden und 4:3 beim Spitzenreiter in Brenkhausen.  

Erfolgreiche Kreis- Cross- Meisterschaft, Ehrungen für 50- jährige Vereinszugehörigkeit, Goldenes Sportabzeichen für Herbert Fuhrmann und Karl- Heinz Strathmann, 10. TT- Turnier, erste Auflage der "Klaus- Fischer- Fußballschule", Ehrenamtspreis für Heinz- Dieter Reinhard, 25 Jahre Tischtennisabteilung, Pascal Ewers neuer Tennis- Meister

 

Januar: Bei herrlichem Winterwetter starten 150 warm eingepackte Läuferinnen und Läufer bei den in Kollerbeck stattfinden Kreis- Cross- Meisterschaften. Im Seniorenbereich belegen die Lokalmatadoren Matthias Reinhard, Johannes Lensdorf, Johannes Rheker und Maria Krüger in ihren Altersklassen erste Plätze. 

17. Februar: Auf der Generalversammlung des Vereins werden der Ehrenvorsitzende Hans Struck, Rudolf Stecker und Heinrich Mönks mit der "Goldenen Vereinsnadel" ausgezeichnet. Alle drei waren 1956, also vor 50 Jahren, Mitbegründer der Fußball- Jugendmannschaft. Rudolf Stecker leitete lange Jahre die AH- Abteilung beim SVK, in der auch Heinrich Mönks noch Mitglied ist. Hans Struck war von 1984 bis 1991 Vorsitzender des Vereins. 

Nach langer Vorbereitung kann der neu gestaltete Internet- Auftritt des Vereins vorgestellt werden. 

März: Im Rahmen der Sportlerehrung des Kreises Höxter erhalten Herbert Fuhrmann und Karl- Heinz Strathmann aus den Händen von Landrat Hubertus Backhaus das Goldene Sportabzeichen; Herbert Fuhrmann hat 35 Mal und Karl- Heinz Strathmann 40 Mal die Leistungen für das Abzeichen erbracht. 

Bereits zum zehnten Mal findet in der Kollerbecker Sporthalle ein von der Tischtennis. Abteilung organisiertes Pokalturnier. Den Sieger- Pokal sichert sich das "Team Marx" (mit Engelbert Tegethoff, Lukas Weber, Stefan Klocke und Michael Marx) 

Juni: 92 Teilnehmer beim Mountainbikerennen und 239 Starter beim Volkslauf sorgen im Rehbergstadion wieder einmal für ein erfolgreiches Pfingst- Sportfest.

Mit einem hervorragenden vierten Platz beenden die Fußballer ihre erste Saison in der Kreisliga A. 

Juli/ August: Über fünft Tage gastiert im Rehbergstadion die "Klaus- Fischer- Fußballschule". Bei herrlichem Sommerwetter erhalten 117 Kinder unter der Leitung von Ex- Nationalspieler Klaus Fischer tiefe Einblicke in die hohe Kunst des Fußballs. Betreut werden die Kids von Jürgen und Silvia Happe, Matthias und Katrin Reinhard, Bernward und Christel Brisgies, Gertrudis Werpup und Franz- Josef Wieneke, die mit großem Einsatz für eine Vollverpflegung aller Teilnehmer sorgen. Abgeschlossen wird die Fußballschule die ein "Promi- Spiel", bei dem die Klaus- Fischer- Efl (u.a, mit Klaus Fischer, Rudiger Abramczik und Willi "Ente" Lippens) vor über 500 Zuschauern gegen ein Trainer- Team aus den Kreisen Höxter und Lippe (mit Josef Wittrock und Jörg Hundertmark) antritt. Man trennt sich schiedlich und friedlich mit 3:3.

August: Die Tennisabteilung feiert ihr 25- jähriges Bestehen mit der Ausrichtung der Stadtmeisterschaften und einem sehenswerten Tennisschaukampf mit vier Spielern der in den Jahren zuvor veranstalteten 1000- Dollar- Turniere. Heinrich Köhne macht der Abteilung ein besonderes Geschenk und wird "Jubiläums- Stadtmeister". 

 

September: Im Rahmen der "Aktion Ehrenamt" des DFB erhält Heinz- Dieter Reinhard den Ehrenpreis des Kreises Höxter. In seiner Laudatio erinnert der Kreisvorsitzende Hermann- Josef Koch daran, Reinhard "als langkähriger Vorsitzender Motor der Modernisierungsmaßnahmen am Sportplatz war und seine ganze Freizeit für seinen Verein geopfert" habe. 

 

September: Unter den Anleitung von Gabi Menke und Sebastian Welling wird eine Mädchen-Mannschaft aufgebaut. Ihren ersten Auftritt haben die fußballbegeisterten Mädels vier Monate später bei einem Hallen- Turnier in Bredenborn. Dort überzeugten sie das Publikum durch "ihre unbekümmerte Art und erfrischende Angriffslust".

 

Oktober: Pascal Ewers gewinnt die Tennis- Vereinsmeisterschaften. Er ist der bis dahin jüngste Titelträger der Abteilung.

MTB- Rennen und Pfingstlauf versinken im Schlamm, SVK erstmals Meister der A- Liga, Elmar Happe Nachfolger von Jörg Hundertmark, mühevoller Start des SVK in der Berzirksliga 

 

Mai: DA es in den Tagen vor Pfingsten tagelang stark geregnet hatte, versinken die Teilnehmer des 10. Mountainbikerennens und des 35. Pfingstlaufes im Schlamm. Schlimmer noch: Hochwasser machte eine Durchquerung der Niese unmöglich, es musste eine Behelfsbrücke errichtet werden. Umgestürzte Bäume versperren die Laufstrecke und machen den Einsatz von Motorsägen erforderlich.

Dank der unermüdlichen Arbeit zahlreicher Helfer können aber beide Veranstaltungen routiniert abgewickelt werden. Bei genau 100 Teilnehmern beim Radsport und einem starken Teilnehmerfeld bei den Läufen haben sich die Mühen am Ende doch gelohnt. 

 

10. Juni: Ein "Sommermärchen in Grün und Weiß" und "Mit Meyers Treffer in die Riesenfete". Das Westfalen- Blatt und die Neue Westfälische konnten in ihren jeweils ganzseitigen Berichterstattung die Ereignisse nicht besser einfangen und beschreiben. Nachdem zuvor auswärts die direkten Meisterschaftskontrahenten Lauenförde und Fürstanau bezwungen worden waren, wird im heimischen Rehbergstadion vor mehr als 300 begeisterten Fans der Angstgegner TuS Bad Driburg im "Endspiel" mit 3:1 besiegt. Der SV Grün- Weiße Kollerbeck ist A- Liga- Meister und steigt in die Bezirksliga auf. Wer den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte live miterlebt hat, wird diesen Nachmittag auf dem Brink wohl nie vergessen. 

A- Liga Meister der Saison 2006/07: SV Grün- Weiß Kollerbeck 

stehend von links: Elmar Happe, André Struck, Marc Neumann, Uwe Mönks, Dominik Sprenger, Carsten Rheker, Matthias Brisgies, Torben Rheker, Trainer Jörg Hundertmark und Betreuer Steffen Rheker, 

kniend von links: Niklas Rheker, Michael Meyer, Simon Reinhard, Sascha Niemeier, Alexander Rheker, Jens Schölzel und Vorsitzender Bernward Brisgies.

Für den sympathischen, bei den Spielern und auch bei den Kollerbecker Frauen überaus beliebten Trainer Jörg Hundertmark ist es nach 2005 (erster Platz in der B- Liga) die zweite Meisterschaft mit dem SVK. Trotz dieser Erfolge verlässt er den Verein. Sein Nachfolger ist schnell gefunden: Zum Start der Saison 2007/08 übernimmt der Kollerbecker Elmar Happe als Spielertrainer die erfolgshungrige Mannschaft. Happe war zuvor lange Jahre einer der Leitungsträger beim SV Höxter, spielte mit dem Verein sogar in der Verbandsliga.

 

25. August: Beim 10. Köterberglauf gehen nicht weniger als 191 Läuferinnen und Läufer an den Start. Sieger der von vielen zur Vorbereitung auf den Berlin- Marathon genutzten Veranstaltung wird Matrin Schoppmeier aus Bremerberg.

 

August bis November: Der durch Jens von Heesen (Rückkehr vom SV Nieheim), Mikael Grunwaldt aus Vörden und die "Eigengewächse" Pascal Ewers und Stefan Klocke (noch A- Jugend) verstärkte A- Liga- Meister muss schnell erkennen, dass die Bezirksliga eine zu große Herausforderung ist. Trotz einiger hervorragender Spiele, die allerings nicht selten knapp und unglücklich verloren werden, steht das junge Team am Ende der Vorrunde mit nur einem Sieg (7:2 gegen Beverungen), fünf Unentschieden und nuen Niederlagen auf dem letzten Tabellenplatz der Liga. Mit nur acht Punkten hat das Team bereits fünf Punkte Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz.    

20 Jahre Laufgruppe, Mountainbike- Rennen mit Rekordbeteiligung, Abstieg aus der Bezirksliga, holperiger Start in der A- LIga, Elmar Happe wirft das Handtuch - Rückkehr von Jörg Hundertmark, starke 2. Mannschaft

30. März: Zum 20- jährigen Bestehen "seiner" Laufgruppe lässt sich Organisator Heinrich Rheker ein besonderes Geschenk einfallen: Einen Lauf zum Mörth. Nicht weniger als 74 Läuferinnen und Läufer wagen sich auf die anspruchsvolle, mit langen Anstiegen ausgestattete Strecke. 

10. Mai: 122 Starter sorgen beim 11. Mountainbike- Rennen für einen Teilnehmerrekord. 

Juni: Nach nur einem Jahr ist das "Gastspiel" in der Bezirksliga bereits wieder vorbei. Mit fünf Siegen, fünf Unentschieden, 20 Niederlagen und einem Torverhältnis von 39:74 belegt das Team von Elmar Happe den letzten Platz und muss den Rückweg in die A- Liga antreten. 

Nach Ende der Saison hängt der langjährige Stammspieler Carsten Rheker seine Fußballschuhe an den Nagel. 

August/September: Mehr als holprig verläuft der Start der "Ersten" in der Kreisliga A. Nach sieben Spielen stehen fünf Niederlagen und nur zwei Siege zu Buche. Das hatten sich Trainer, Spieler und alle Fans der Mannschaft sicher anders vorgestellt. Trainer Elmar Happe wirft daraufhin frustriert das Handtuch. Nachfolger wird sein Vorgänger: Meister- Trainer Jörg Hundertmark kehr nach 15 Monaten zu "seinen Jungs" zurück. Am Ende der Vorrunde der Saison 2008/09 liegt der SVK in der A- Liga auf dem siebten Platz. 

Erfolgreicher ist die 2. Mannschaft: Nach Jahren des Mittelmaßes belegt die Mannschaft in der Kreisliga C, Gruppe 1, einen guten vierten Platz. 

F- Junioren grüßen als Kreismeister, Verabschiedung von Geschäftsführer Robert Klocke, 1. Mannschaft nur im Mittelfeld der A- Liga. Kollerbecks "Zweite" überrascht, 146 Mountainbiker am Start, "Jolle" gewinnt "Nelkenlauf", E- Junioren bei der U 19 Fußball- Nationalmannschaft 

 

Januar: Mit einem 1:0- Sieg im Endspiel gegen Titelverteidiger TuS Bad Driburg holen sich die von Olaf Wittrock und Horst Kröger betreuten F- Junioren des SV Kollerbeck in der Bredenborner Sporthalle die Kreismeisterschaften. Das "goldene Tor" erzielte Gil Grawe. 

 

27. Februar: Auf der Generalversammlung des Vereins legt Robert Klocke nach 26 Jahren sein Posten als Geschäftsführer nieder. Zu seinem Nachfolger wird Alexander Stecker gewählt. Die mehr als einhundert Teilnehmer der Versammlung bedanken sich bei Robert Klocke mit stehenden Ovationen für sein langjähriges Engagement. 

 

Juni: In der Endabrechnung der Saison 2008/09 belegt die 1. Mannschaft in der A- Liga nur einen enttäuschenden siebten Platz. Die von Dieter Reinhard und Meinolf Köhne betreute "Zweite" überrascht dagegen mit einem nicht erwarteten vierten Tabellenplatz. Grundstein für diese Platzierung war die gute Hinrunde mit nur drei Niederlagen aus 13 Spielen. 

Zufrieden ist auch die junge Frauenmannschaft, die die Saison auf Rang fünft beendet (punktgleich mit dem Tabellendritten). In 26 Spielen erzielen die von Jochen Mönks trainierten Frauen sagenhafte 101 Tore. 

Pfingsten: Mit 146 Starterinnen und Startern stö´t das 12. Mountainbike- Rennen erneut auf einen hervorragende Resonanz. Eine größere Anzahl von Sportlern kann die Strecke allerdings nicht verkraften. 

26. September: Josef "Jolle" Struck überrascht als Sieger des populären Blomberger Nelkenlaufes. 

 

18. November: Großer Augenblick für die E- Junioren des SV Kollerbeck. Im Paderborner Stadion dürfen die Jungs und Mädchen die von Horst Hrubesch betreute U 19- Nationalmannschaft Hand an Hand auf das Spielfeld begleiten. Die beim Einlaufen getragene Kleidung des DFB dürfen die Kinder mit nach Hause nehmen.

Mit der Hundertmark- Elf geht es wieder bergauf. Nach der Vorrunde der Saison 2009/10 steht die Mannschaft auf Platz eins der A- Liga. Großen Anteil an diesem Erfolg hat Stefan Klocke, der allein 15 Tore erzielt.   

Neue MItgliedsbeiträge, Erfolge der Kollerbecker Läufer, Norbert Dölitzsch für Jörg Hundertmark, Gründung des Fördervereins, alle Junioren- Fußballer unter dem Dach der JSG Marienmünster, mit Dölitzsch auf Erfolgskurs

 

19. Februar: Auf der Generalversammlung wird - bei nur zwei Gegenstimmen und zwei Enthaltungen - die erste Beitragserhöhung seit Einführung des Euro beschlossen. Männer zahlen nun einen Jahresbeitrag von 30 € (vorher 25 €) und Frauen 20 € (15 €). 

Sportkamerad Willi Krüger wird vom Vorsitzenden Bernward Brisgies für sein 40. Sportabzeichen geehrt.

 

3. April: Der talentierte Nachwuchsläufer René Struck belegt beim Paderborner Osterlauf in der Altersklasse M 15 den 1. PLatz. Seine 5- Kilometerstrecke bewältigte er in der herausragenden Zeit von 17:30 Min. 

Drei Wochen später sorgte Sascha Niederprüm beim "Hermann" für ein weiteres herausragendes Ergebnis eines Kollerbecker Läufers. Er belegt in seiner Altersklasse den 1. Platz und wird im Endergebnis 392. von 5.555 Teilnehmern.

Juni: Die als "Herbstmeister" in die Rückrunde gestartete 1. Mannschaft belegt am Ende der Saison einen enttäuschenden achten Platz. Im letzten Spiel unter der Leitung von Jörg Hundertmark blamiert sich die wenig motivierte Mannschaft Verein und Trainer mit einer deftigen 0:11- Schlappe gegen die Reserve des SpVg. Brakel. Ein solchen Abschied hatte der zweifache "Meister- Trainer" nicht verdient. 

August: Zur Saison 2010/11 wird der frühere Zweitliga- Profi Norbert Dölitzsch, der gerade den SV Höxter zur Meisterschaft in der Bezirksliga und damit in die Landesliga geführt hat, als neuer Trainer der Fußballsenioren verpflichtet. Mit ihm, so die allgemeine Erwartung, soll die 1. Mannschaft endlich ihr großes spielerisches Potential abrufen.

 

30. Juni: Im Vereinslokal "Zum Fuhrmann" erfolgt die Gründung des "Förderverein SV Grün- Weiß Kollerbeck". Von den anwesenden Gründungsmitgliedern werden Franz Meyer zum ersten Vorsitzenden, Josef Wittrock zum zweiten Vorsitzenden, Kuibert Meyer zum Kassierer und Sascha Niemeier zum Schriftführer gewählt. Der neue Verein hat sich zum Ziel gesetzt, die überaus erfolgreiche und verdienstvolle Arbeit des alten Förderkreises, der seit den früheren 1990er Jahren von Hans Struck geleitet wurde, fortzuführen. 

 

Laut Satzung verfolgt der Förderverein unter anderem folgende Ziele: die Beschaffung von Mitteln zur Pflege und Unterhaltung der Sportanlage des SVK, die Beschaffung von Mitteln zur Förderung der einzelnen Abteilungen des SVK sowie die Werbung weiterer Freunde und Förderer des SVK. 

 

August: Mit Beginn der Saison 2010/11 spielen alle Jugendmannschaften der Vereine Altenbergen, Bredenborn, Bremerberg, Kollerbeck und Vörden in sämtlichen Altersklassen "unter dem Dach" der Jugend- Spielgemeinschaft Marienmünster (JSG). Die offizielle Gründung des JSG Marienmünster e.V. erfolgt am 28. Dezember in der Gaststätte "Zum Fuhrmann". Zum Vorsitzenden des neuen Vereins wird Olaf Wittrock aus Kollerbeck gewählt. 

 

November: Die Arbeit des neuen Trainers Norbert Dölitzsch trägt erste Früchte: Zur Winterpause liegt der SVK in der Kreisliga A auf Platz eins. In der gesamten Hinrunde kassierte die Mannschaft nur 10 Gegentreffer und verliert nur einmal (gegen den FC Stahle).  

15. TT- Turnier, SVK auf Platz 3 in der A- LIga, Fahrt zur Fußball- WM der Frauen, Tennis- Abteilung auf Erfolgskurs, Tod von Herbert Beckmann

20 März: Bereits zum 15. Mal findet in der Turnhalle der ehemaligen Grundschule das mittlerweile schon traditionelle Turnier der Tischtennis- Abteilung statt. 

 

Juni: Die als "Wintermeister" in die Rückrunde gestartete Dölitzsch- Elf belegt in der Endabrechnung der Saison 2010/11, nach einigen Durchhängern, einen unterm Strich zufriedenstellenden dritten Platz. 

Kollerbecks "Zweite" kommt in der Kreisliga C auf einen guten fünften Platz ins Ziel. 

 

Juli: Kollerbecks Fußballerinnen, die in der gerade zu Ende gegangenen Saison in ihrer Liga den 5. Platz erkämpfen konnten, fahren gemeinsam mit der Jugendabteilung zu einem Spiel der Frauen- Fußball- WM. Gemeinsam erleben sie, wie Brasilien mit Weltstar Marta mit 3:0 gegen Norwegen gewinnt. 

 

Juli: Bei den Jugend- Kreismeisterschaften im Tennis trumpfte Kollerbecks Nachwuchs auf. Henrik Fuhrmann belegt einen vierten Platz und Jan Baumeister glänz als Vizemeister. Die jung gebliebene Herren- Abteilung steht dem in nichts nach. Die Spieler um Heinrich Köhne belegen in der Sommer- Runde der Kreisliga A, Altersklasse 40+, hinter dem TC Bad Driburg einen hervorragenden zweiten Platz. 

2. September: Herbert Beckmann, von 1966 bis 1990 Jugend-Obmann des SVK, verstirbt im Alter von 78 Jahren. Herbert hat mit seiner Jugendarbeit im Verein Maßstäbe gesetzt und wird allen, die das Glück hatten, mit ihm zusammen arbeiten zu dürfen, unvergessen bleiben.

2012

Trauer um Rudolf Klocke, Alte Herren grüßen als Kreismeister, 40. Auflage der Pfingstläufe, Kollerbecks Erste in der ALiga auf platz zwei, Aufstieg der Fußball Frauen in die A-Liga, A-Junioren-Fußballer holen sich den Kreispokal

7. Januar: Nach langer schwerer Krankheit verstirbt Rudolf Klocke. "Rudi" Klocke war Mitbegründer des Vereins 1954 und gehörte dem ersten Vorstand an. Gemeinsam mit Karl Heinz Strathmann rief er 1973 den Kollerbecker "Pfingslauf" ins Leben. Die Betreuung des Leichtathletik- Nachwuchses war ihm über viele Jahre eine Herzensangelegenheit. In Anerkennung seiner Verdienste wurde ihm 2004 vom Fußball- und Leichtathletik-Verband Westfalen die Goldene Ehrennadel verliehen. 

Januar: Bei den Kreis-Hallenmeisterschaften der Altersklasse Ü 50 können sich die Alte Herren der Spielgemeinschaft Kollerbeck/Niese gegen die starke Konkurrenz durchsetzen. Im Endspiel besiegen die Fußball-Oldies die SpVg Brakel mit 2:1. Das Siegtor erzielte, Sekunden vor Ertönen der Schlusssirene, Alfons Reinhard. 

27. Mai: Die Pfingstläufe bleiben ein "Dauerbrenner". Der der 40. Auflage dieser von der Laufgruppe um Heinrich Rheker organisierten "Kulturveranstaltung" sind nicht weniger als 343 Läuferinnen und Läufer am Start. 

Als eine von mehreren Teilnehmern, die bereits bei der ersten Auflage 1973 mit dabei waren, erhält Maria Krüger aus Langenkamp ein kleines Präsent - im Nachhinein eine verspätete Ehrung für ihren damaligen Sieg über die 400 Meter-Distanz bei den Schülerinnen C.

 

Juni: Kollerbecks erste Mannschaft schließt die Saison 2011/2012 mit 74 Punkten und einem Torverhältnis von 105:34 ab. Dies ist nach Punkten das beste Ergebnis in einer A-Liga Saison der Vereinsgeschichte. Trotzdem belegt die Dölitzsch-Elf hinter dem Bezirksliga-Aufsteiger FC Stahle "nur" den zweiten Platz.

Juni: Kollerbecks Fußballerinnen belegen in der Qualifikationsrunde den 5. Platz und schaffen damit den Einzug in die A-Liga. 

September: Die Tennis-Herren belegen in der Kreisliga A, Altersklasse 40+, gemeinsam mit dem TC Desenberg den ersten Tabellenplatz. Das für den Aufstieg in die Bezirksliga erforderliche Entscheidungsspiel kann jedoch "auf Grund außersportlicher Probleme mit Gegner und Staffelleiter" nicht stattfinden. 

13. Oktober: Die von Sascha Niemeier und Matthias Schmidt (Hembsen) trainierten A-Junioren-Fußballer gewinnen den Kreispokal. 

13. November: Die Laufgruppe Kollerbeck ist Gastgeber der in der "Ackerscheune" der Abtei Marienmünster stattfindenden Ehrungen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Hochstift-Cup. Nicht weniger als 300 Läuferinnen und Läufer nehmen an den Siegerehrungen teil.